CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

DAX Ausblick: Wer hat recht? Die Fed oder der Markt?

Der DAX schafft es einfach nicht, die Marke bei 15.500 Punkten niederzuringen. Grund dafür könnten die immer mal aufkommenden Inflationssorgen sein.

Jerome Powell mit viel Überzeugungsarbeit

Fast schon gebetsmühlenartig versucht die US-Notenbank, die Inflationsgefahr klein zu reden. Den Währungshütern zufolge ist die Preissteigerung nicht von Dauer. Die Marktteilnehmer sehen dies anders und befürchten ein früher als erwartetes Eingreifen der Federal Reserve. Die Angst vor einem baldigen Ende der ultralockeren Geldpolitik ist groß, wenngleich im Augenblick diese Sorgen schon mal gerne verdrängt werden. Dennoch dürfte das Szenario steigender Zinsen weiterhin präsent sein.

Der DAX notiert zur Stunde bei 15.375 Punkten, rund 0,5% unter dem Schlusskurs vom Mittwoch.

DAX 30 – Und wieder nicht geschafft

Auch im nächsten Versuch hat es der DAX nicht geschafft, das Allzeithoch bei 15.501 Punkten von Mitte April auf Schlusskursbasis zu überwinden. Prompt gab es dafür die Quittung. Der deutsche Leitindex musste sich zurückziehen. Heute werden die steigende exponentielle 13-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 15.380 Zählern sowie die Oberseite der Handelsspanne bei 15.369 Punkten angesteuert. Weitere Unterstützungen sind die 21-, 34- und 55-Tage-Linien bei 15.332/15.061 Zählern.

DAX 30 Chart

DAX_052721

Quelle: ProRealTime

EU Stocks 50 – April-Hoch steht weiterhin im Weg

Ein ähnliches Problem hat der EU Stocks 50. Ebenfalls am 16. April hatte der europäische Index mit 4.050 Punkten ein neues Hoch markiert. Allerdings leistet diese Chartmarke vehement Widerstand. Bereits gestern musste sich der EU Stocks davon nach unten verabschieden und nähert sich den vier steigenden exponentiellen 13-, 21-, 34- und 55-Tage-Glättungslinien bei 4.013/3.939 Zählern. Eine weitere Unterstützung ist die obere Trendkanallinie bei momentan 3.903 Punkten, die sich bereits einige Male als zuverlässige Unterstützung herausgestellt hat.

EU Stocks 50 Chart

EUStoxx_052721

Quelle: ProRealTime

Bitcoin – Erholung gerät ins Stocken

Am Montag dieser Woche hat der Bitcoin eine Gegenbewegung gestartet. Ausgelöst wurde diese durch den Relativen-Stärke-Index (RSI) mit der Einstellung neun Tage, der die überverkaufte Zone nach oben verlassen hat. Prompt ging es auch in Richtung des 38,2%-Retracements bei 41.601 USD. Allerdings ist die Erholung ein wenig ins Stocken geraten. Neben der psychologischen Marke bei 40.000 USD stellt sich die fallende exponentielle 13-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 40.879 USD der Kryptowährung in den Weg. Ein neuerlicher Test des 50,0%-Levels bei 34.404 USD ist möglich.

Bitcoin Chart

Bitcoin_052721

Quelle: ProRealTime

UMSETZUNGSMÖGLICHKEITEN MIT TURBO24

Steht man auf der Verkäuferseite (Put) und meint, dass der DAX in Zukunft fällt, könnten ##article_turbo## von IG mit einer Knock-out-Level, oberhalb der gegenwärtigen charttechnischen Widerstandszone bei 15.543 Punkten interessant werden. Bullisch eingestellte Trader (Call) hingegen könnten in umgekehrter Weise Knock-out-Level unterhalb von 15.169 Punkten im Blick behalten.

Möchten Sie selbst den DAX handeln? Entscheiden Sie sich ob Sie sich long oder short positionieren möchten und eröffnen Sie Ihr eigenes CFD-Handelskonto oder üben Sie das Trading mit unserem CFD-Demokonto.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.