CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

DAX Ausblick: Anleger bleiben optimistisch

Trotz negativer Vorgaben aus Asien zeigt sich der DAX unerschrocken und setzt den Aufwärtstrend der letzten Tage fort. Die 14.000-Punkte-Marke rückt wieder in den Vordergrund.

Eine schwächelnde US-Börse und steigende Zinsen in China können den deutschen Leitindex nicht aus dem Takt bringen. Die Hoffnung auf weiter steigende Notierungen ist im Augenblick einfach zu groß.

Kurs nach dem Handelsstart legt der DAX um 0,4% auf 13.982 Punkten zu und ist nur achtzehn Zähler von der „runden“ Zahl entfernt. Bullen und Bären könnten sich zum wiederholten Mal um diese wichtige Kursregion streiten.

Termine die für die Anleger wichtig sind

Termine_020421

Quelle: IG Research

Der ewige Kampf mit den Allzeithochs

Der österreichische Aktienmarkt konnte in den zurückliegenden Woche Boden gutmachen und mit relativer Stärke glänzen. Allerdings ist der ATX noch weit von seinem Rekordhoch aus dem Jahr 2018 entfernt. Auch an den Börsen in Madrid und Tokio sind die Rekordstände zurzeit kein Thema. Allerdings bedeutet dies aber auch mögliches künftiges Kurspotenzial. Weitaus besser sieht es an der Wall Street aus. Die Rekordjagd wurde zuletzt unterbrochen. Die im Januar markierten Allzeithochs sind in Sichtweite. Auch in Frankfurt und Amsterdam sind die Bestmarken greifbar nahe.

Abstand der Indizes zu den Allzeithochs in %

Performance_020421

Quelle: IG Research

DAX 30 Aktien im Fokus

Daimler: Aufspaltung schiebt an

Die Ankündigung der Aufspaltung des Traditionskonzerns und die Börsenpläne für die LKW-Sparte haben gestern die Daimler-Aktie kräftig angeschoben. Die Widerstandslinie bei 60,00 EUR, die auf allen Zeitebenen vorkommt, konnte signifikant überwunden werden. Die obere Trendkanallinie bei 65,00 EUR wurde punktgenau erreicht. Im Fall von Gewinnmitnahmen sichert die erwähnte bezwungene Hürde bei 60,00 EUR nach unten ab. Gelingt dagegen der Ausbruch aus dem Trendkanal, könnte das markante Hoch bei 68,64 EUR von Ende Mai 2018 angesteuert werden.

Daimler Chart

Daimler_020421

Quelle: IG Handelsplattform

Deutsche Bank: Wieder in der Gewinnzone

Zum ersten Mal seit sechs Jahren hat die Deutsche Bank den Sprung in die Gewinnzone geschafft. Charttechnisch kann die Aktie im Augenblick nicht überzeugen. Die beiden Retracements (38,2%/50,0%) bei 8,81/8,42 EUR begrenzen das Kurspotenzial. Rückenwind gibt es von der steigenden exponentiellen 200-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 8,32 EUR. Als weiterer Widerstand fungiert die fallende 50-Tage-Linie bei aktuell 8,94 EUR.

Deutsche Bank Chart

Deutsche Bank_020421

Quelle: IG Handelsplattform

DAX 30 Prognose

Die psychologische Marke bei 14.000 Punkten war gestern greifbar nahe. Allerdings konnte der DAX die „runde“ Zahl nicht überwinden. Dafür gelang der Sprung über den kurzfristigen Abwärtstrend, der seinen Ursprung am 8. Januar hat. Die Trendlinie verläuft momentan bei 13.908 Punkten und dient als Unterstützung. Darunter wäre das zurückgewonnene Allzeithoch bei 13.795 Zählern erneut das Ziel. Entfernt sich der deutsche Leitindex von dem erwähnten Abwärtstrend, könnte es zu einem weiteren Angriff auf die „runde“ Zahl bei 14.000 Punkten kommen. Darüber wartet dann das Rekordhoch bei 14.131 Zählern.

DAX 30 Chart

DAX_020421b

Quelle: ProRealTime

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie die Gelegenheit

Beginnen Sie noch heute mit dem Handel auf globale Aktienindizes.

  • Handeln Sie steigende wie auch fallende Märkte
  • Erhalten Sie Spreads von z. B. 1,2 Punkten auf den Deutschland 40
  • Unerreichte 24-Stunden-Kurse

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.