CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. CFDs sind Finanzprodukte mit Hebelwirkung. Der Handel mit CFDs kann nicht für jeden Anleger geeignet sein und kann zu Verlusten führen, die Ihre Einlagen übersteigen. Beachten Sie daher bitte unsere Risikohinweise und vergewissern Sie sich, dass Sie alle damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben.

Bitcoin steigt Richtung 60.000-Dollar-Marke – Jahresendrally ante portas?

Die Anleger befinden sich weiterhin in Kauflaune. Mittlerweile steht die Marke von 60.000 Dollar zur Disposition. Regulierungssorgen befinden sich indes weitestgehend aus den Augen.

Wichtigste Punkte:

  • Bitcoin steigt weiter Richtung 60.000-Dollar-Marke
  • Regulierungssorgen weitestgehend abgehakt
  • Börsenampeln auf Grün

Möchten Sie selbst Bitcoin Kurs handeln? Eröffnen Sie noch heute ein CFD-Konto.

Bitcoin Kurs Chart

Bitcoin steigt Richtung 60.000-Dollar-Marke – relative Stärke überzeugt

Der Bitcoin, die nach Marktgrösse wichtigste Digitalwährung notiert am Montag und damit unmittelbar zu Beginn der neuen Handelswoche bei rund 56.500 Dollar gut zwei Prozent im Plus. Auf Wochensicht ergibt sich damit ein Zuwachs von fast 19 Prozent. Die jüngsten Regulierungssorgen aus dem Reich der Mitte befinden sich weitestgehend aus den Augen. Auf eine straffere Regulierung in den USA von Kryptowährungen müssen sich Anleger dennoch einstellen. Die 60.000-Dollar-Marke könnte aber schon bald fallen.

60.000-Dollar-Marke im Blick – verstärkte Regulierung in den USA droht

„Der Nationale Sicherheitsrat und der Nationale Wirtschaftsrat koordinieren sich behördenübergreifend, um nach Wegen zu suchen, damit Kryptowährungen und andere digitale Vermögenswerte nicht von Cyber-Kriminellen ausgenutzt werden können, hiess es am Freitag aus dem Weissen Haus.

In diesem Jahr wurde bereits mehrfach unter der neuen Regierung von Joe Biden auf die Notwendigkeit einer forcierten Regulierung hingewiesen. Wichtig bleibt für Börsianer indes die Tatsache, dass man sich zuletzt seitens der Notenbank Fed nebst Securities Exchange Commission (SEC) darauf geeinigt hatte, kein Verbot von Kryptowährungen auszusprechen. Das Reich der Mitte hatte vor rund 2,5 Wochen die bereits angelegten Daumenschrauben angezogen.

Kennen Sie bereits die Top 10 Kryptowährungen zum traden im Jahr 2021?

Keine Nachrichten fungieren als gute Nachrichten

„Keine Nachrichten sind gute Nachrichten.“ Sollten Hiobsbotschaften nach wie vor ausbleiben und sich die Gemengelage aus fundamentaler Sicht überschaubar gestalten, wäre dies durchaus positiv zu bewerten. Gerade mit Beginn des Monats Oktober bleibt die Hoffnung auf eine mögliche Jahresendrallye bestehen. Per Saldo hat der Bitcoin bereits allein in diesem Monat um 30 Prozent zulegen können. Vor allem institutionelle Adressen könnten das Zünglein an der Waage darstellen, welche verstärkt einsteigen. Privatanleger dürften sich mittlerweile wieder vor die Seitenlinie trauen und das Aufwärtsmomentum forcieren.

Bitcoin Kurs: So könnte es weitergehen

Die aktuell zu beobachtende relative Stärke steht in dieser Woche womöglich eine Beweisprobe bevor. Wichtig bleibt indes die Eroberung der psychologischen Marke von 60.000 Dollar, um den Aufwärtstrend zu bestätigen. Spätestens dann wäre sogar die Egalisierung des Allzeithochs im Umfang von 65.000 Dollar möglich. Auf der Kehrseite bleibt im Falle forcierten Abgabedrucks die 50.000er-Marke zu betrachten.

M.E. stehen die Chancen weiterhin gut, dass sich der Aufwärtstrend in den kommenden Tagen weiter fortsetzen kann, zumal aus technischer und fundamentaler Sicht die Börsenampeln wieder auf Grün gesprungen sind. Seit Beginn des Monats notiert der Kurs wieder über der wichtigen 200-Tage-Linie. Aus fundamentaler Perspektive befinden sich die Regulierungssorgen aus den Augen und damit aus dem Sinn von Börsianern.

Wie Sie selbst Kryptowährungen mit IG Bank handeln

Wollen Sie selbst mit Kryptowährungen handeln? Eröffnen Sie ein Live- oder Demokonto bei IG Bank und kaufen (long) oder verkaufen (short) Sie den Bitcoin unter Verwendung von Derivaten wie CFDs in wenigen einfachen Schritten:

  1. Erstellen Sie ein IG Bank-Handelskonto oder loggen Sie sich in Ihr bestehendes Konto ein.
  2. Geben Sie „Bitcoin“ in die Suchleiste ein und wählen Sie dies aus.
  3. Wählen Sie Ihre Positionsgrösse.
  4. Klicken Sie auf Kaufen oder Verkaufen Order-Ticket.
  5. Bestätigen Sie die Order.

Dieses Material enthält keine Aufzeichnungen über unsere Börsenkurse oder ein Angebot oder eine Aufforderung für eine Transaktion in einem Finanzinstrument. IG Bank SA übernimmt keine Verantwortung für jegliche Verwendung, die aus diesen Kommentaren und aus daraus resultierenden Konsequenzen bestehen kann. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit dieser Angaben wird keine Gewähr übernommen. Jede Person, die darauf tätig ist, tut dies ganz auf eigene Gefahr. Die Recherche berücksichtigt nicht die spezifischen Anlageziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie erhalten kann, und ist daher als Werbemitteilung anzusehen. Obwohl es uns nicht direkt untersagt ist, im Voraus unserer Empfehlungen zu handeln, versuchen wir nicht, uns einen Vorteil aus ihnen zu verschaffen, bevor sie unseren Kunden zur Verfügung gestellt werden. Lesen Sie unseren Hinweis über die nicht-unabhängige Recherche.

Nutzen Sie Ihre Chance beim Bitcoin

Spekulieren Sie auf Kursbewegungen beim Bitcoin, ohne die Kryptowährung jemals selbst besitzen zu müssen.

  • Nutzen Sie die Hebelwirkung, um Ihr Exposure zu erhöhen
  • Unsere Spreads gehören zu den niedrigsten in der Branche
  • Positionieren Sie sich mit CFDs long oder short

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGBs. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie mittels unserer transparenten Gebührenstrukturen heraus, welche Gebühren für Ihre Trades anfallen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.