Was sind Dividenden und wie funktionieren sie?

Abgesehen von einem möglichen Anstieg des Aktienkurses können auch Dividenden Anreiz für Anleger bieten. Wir betrachten Dividenden in diesem Artikel im Detail: Wie sie funktionieren und wie sie sich auf Aktienkurse auswirken.

Was sind Dividenden und wie funktionieren sie?

Was sind Dividenden?

Dividenden sind ein Bestandteil des Gewinns eines Unternehmens, den dieses an seine Aktionäre zurückgibt. Sie bieten eine Möglichkeit, mit der Aktionäre mit einer Investition Geld verdienen können, ohne ihre Aktien verkaufen zu müssen. Dividendenzahlungen ergeben sich aus der Anzahl der Aktien, die ein Investor besitzt. Sie können monatlich, quartalsweise, halbjährlich oder jährlich ausgezahlt werden. Wenn die Dividende beispielsweise 50 Cent pro Jahr beträgt und Sie 100 Aktien besitzen, erhalten Sie in diesem Jahr 500 €.

Dividenden bieten attraktive Anreize für Anleger, weil sie sicherstellen, dass das Unternehmen, in das sie investiert haben, profitabel ist, und dass eine hohe Wahrscheinlichkeit für zukünftige Gewinne besteht. In vielen Ländern erhalten sie auch einen besonderen Steuerstatus.

Nicht alle Unternehmen zahlen Dividenden. Manche reinvestieren ihre Gewinne lieber im Unternehmen. Deshalb müssen Anleger, die an Dividendenzahlungen interessiert sind, bewusst Unternehmen auswählen, die diese anbieten. Wenn ein Anleger keine einzelnen Aktien traden möchte, kann er sich dafür entscheiden, in einen börsengehandelten Fond (Exchange Traded Fund, ETF) mit Dividendenzahlung zu investieren, der viele unterschiedliche Aktien beinhaltet. Dadurch muss er nur eine Investition tätigen, erhält jedoch mehrere Chancen auf Dividenden.

Was sind Dividenden?

Es gibt unterschiedliche Arten von Dividenden. Zusätzlich zu regulären Dividenden gibt es auch Sonder- und Vorzugsdividenden, auch wenn diese nicht so gebräuchlich sind.

Sonderdividenden sind vergleichbar mit regulären Dividenden, sie werden jedoch auf eine Stammaktie gezahlt. Die Dividendenzahlung erfolgt jedoch nur, wenn ein Unternehmen akkumulierte Gewinne nach mehreren Jahren verteilen möchte. Vorzugsdividenden werden an Aktionäre ausgegeben, die Vorzugsaktien besitzen. Diese Aktionen funktionieren eher wie eine Anleihe und weisen einen festgelegten Dividendenbetrag auf. Diese Dividenden haben Vorrang vor regulären Dividenden.

Während die meisten Unternehmen die Dividendenzahlung in bar auf das Konto des Aktionärs vornehmen, zahlen manche die Dividenden stattdessen auch in Form von Anteilen oder Aktien.

Die Entscheidung über Dividenden und deren Erteilung erfolgt durch den Aufsichtsrat. Die Aktionäre müssen die Dividendenzahlung jedoch genehmigen, bevor diese über eine Bekanntmachung offiziell bestätigt wird. Nur Anleger, die die Aktien zum Zeitpunkt der Zahlung besitzen, erhalten Dividenden.

Erfahren Sie mehr über den Aktienhandel und Dividenden bei der IG Academy.

Warum zahlen Unternehmen Dividenden?

Unternehmen zahlen Dividenden aus ganz unterschiedlichen Gründen, beispielsweise, um für Anleger attraktiv zu sein und diese zu halten. Sie können Vertrauen aufbauen und bewahren, da bestimmte Aktien vorteilhafter als Konkurrenzaktien gelten können, wenn Dividenden gezahlt werden.

Wenn ein Unternehmen die Dividendenzahlungen einstellt, kann dies für Anleger ein Zeichen sein, dass das Unternehmen in Schwierigkeiten steckt. Wenn der Dividendenbetrag verringert wird, kann dies darauf hinweisen, dass das Unternehmen andere Möglichkeiten sucht, die Rendite für Anleger langfristig zu erhöhen. Andererseits kann die Zahlung einer Dividende auch bedeuten, dass das Unternehmen keine andere Möglichkeit sieht, Erträge zu erzeugen, weshalb das Kapital nicht reinvestiert wird.

Eine Möglichkeit, die Garantie zum Erhalt einer Dividende zu messen, besteht in der Überprüfung, welcher Anteil der Unternehmensgewinne in die Dividende eingeht. Alternativ können Sie auch das Auszahlungsverhältnis prüfen. Für ein Unternehmen ist es möglicherweise nicht nachhaltig, einen hohen Prozentsatz seines Nettoergebnisses für Dividendenzahlungen aufzuwenden. Das sollte ein Warnsignal sein, dass die Aktie eventuell Probleme hat.

Wie wirken sich Dividenden auf den Aktienkurs aus?

Wenn Dividenden von einem Unternehmen angekündigt werden, kann der Aktienkurs steigen, wenn die Erhöhung überraschend kommt. Nachdem eine Dividende gezahlt wurde, fällt der Aktienkurs wahrscheinlich um den Dividendenwert. Unter Umständen wirkten sich Dividendenzahlungen auch auf die Aktienkurse von Wettbewerbern aus, da Anleger nach höheren Dividenden suchen.

Der Aktienkurs eines ausgebenden Unternehmens neigt zu einem Anstieg, da die Anleger sich auf die anstehende Dividende freuen und eventuell vor der Auszahlung weitere Aktien kaufen. Wenn der Aktienkurs stattdessen fällt, kann dies daran liegen, dass die Anleger davon ausgehen, dass das Unternehmen, das die Dividende ausgibt, bestehende Rücklagen für Zahlungen an den Aktionär nutzt.

Auch Indizes werden von Dividendenzahlungen beeinflusst. Das liegt daran, dass Indizes aus zahlreichen verschiedenen Aktien bestehen. Wenn deshalb bei einem Bestandteil der Aktienkurs nach einer Dividendenzahlung fällt, tut dies auch der Indexpreis.

Was ist eine Dividendenrendite?

Die Dividendenrendite ist ein Verhältnis, mit dem die jährlichen Dividenden eines Unternehmens mit seinem Aktienkurs verglichen werden. Dieses wird in Prozent ausgedrückt. Beispiel: Wenn ein Unternehmen, dessen Aktien 5,00 € wert sind, eine jährliche Dividende von 20 p zahlt, beträgt die Dividendenrendite 4 % (20 Cent/5,00 €). Anleger sollten unbedingt die Dividendenrendite des Unternehmens, für das sie sich interessieren, mit Wettbewerbern aus derselben Branche vergleichen, da eine hohe Rendite auf einen schwachen Aktienkurs und nicht nachhaltige Dividendenzahlungen hinweisen kann.

Die Dividendenrendite steigt, wenn das Unternehmen den Dividendenbetrag erhöht oder wenn der Aktienkurs fällt. Im Gegensatz dazu fällt die Rendite, wenn das Unternehmen den Dividendenbetrag senkt oder wenn der Aktienkurs steigt.

Dividenden und Vermögenszuwachs

Dividenden können reinvestiert werden, um die Größe einer Beteiligung zu erhöhen. Diesen Vorgang bezeichnet man als Vermögenszuwachs. Bei einer Reinvestition von Dividenden basiert die Anlagerendite über einen längeren Zeitraum nicht nur auf dem Kapitalwachstum in Bezug auf den ursprünglich eingezahlten Betrag des Anlegers, sondern auch auf allen Dividenden, die sich akkumulieren, während die Position gehalten wird.

Wenn beispielsweise die ursprüngliche Anlage 1000 € in Aktien zu je 5 € (200 Aktien) besteht und der Anleger eine Dividende von 20 p pro Aktie erhält, liegt das Ergebnis für diese Anlage im ersten Jahr bei 40 € Dividende. Wenn der Aktienkurs pro Jahr um 1 € wächst und die Dividende bei 4 % bleibt, hat der Anleger nach zehn Jahren 760 € Dividendenzahlungen erhalten und besitzt Aktien im Wert von 2800 € (14 € x 200 Aktien). Die Gesamtrendite der Investition liegt in diesem Fall bei 2560 € – also 1800 € Zuwachs beim Aktienkurs plus 760 € aus der Dividende.

Wenn der Anleger das Geld aus den Dividendenzahlungen jedoch reinvestiert hätte, hätten sich die Anlage und die Rendite Jahr für Jahr erhöht. Der Anstieg bei der Investition mit reinvestierten Dividenden liegt deutlich über dem normalen Wachstum des Aktienkurses.

Dividenden können reinvestiert werden, um die Größe einer Beteiligung zu erhöhen. Diesen Vorgang bezeichnet man als Vermögenszuwachs. Bei einer Reinvestition von Dividenden basiert die Anlagerendite über einen längeren Zeitraum nicht nur auf dem Kapitalwachstum in Bezug auf den ursprünglich eingezahlten Betrag des Anlegers, sondern auch auf allen Dividenden, die sich akkumulieren, während die Position gehalten wird.

Aktienpreis Dividende Anzahl Dividende Gezahlt Aktien gekauf durch Dividende Wert des Investments
Beginn 5.00 € N/A N/A N/A 1000.00 €
Nach einem Jahr 5.00 € 20 Cents pro Aktie 40.00 € 8 Aktien (208 insgesamt) 1040.00 €
Nach zwei Jahren 6.00 € 24 Cents pro Aktie 49.92 € 8 Aktien (216 insgesamt) 1296.00 €
Nach drei Jahren 7.00 € 28 Cents pro Aktie 60.48 € 8 Aktien (224 insgesamt) 1568.00 €
Nach vier Jahren 8.00 € 32 Cents pro Aktie 71.68 € 8 Aktien (232 insgesamt) 1856.00 €
Nach fünf Jahren 9.00 € 36 Cents pro Aktie 83.52 € 9 Aktien (241 insgesamt) 2169.00 €
Nach sechs Jahren 10.00 € 40 Cents pro Aktie 96.40 € 9 Aktien (250 insgesamt) 2500.00 €
Nach sieben Jahren 11.00 € 44 Cents pro Aktie 110.00 € 10 Aktien (260 insgesamt) 2860.00 €
Nach acht Jahren 12.00 € 48 Cents pro Aktie 124.80 € 10 Aktien (270 insgesamt) 3240.00 €
Nach neun Jahren 13.00 € 52 Cents pro Aktie 140.40 € 10 Aktien (280 insgesamt) 3640.00 €
Nach zehn Jahren 14.00 € 56 Cents pro Aktie 156.80 € 11 Aktien (291 insgesamt) 4074.00 €

In unserem Beispiel hätte der Anleger durch eine Reinvestition 91 zusätzliche Aktien erhalten, für die er ebenfalls Dividendenzahlungen bekommen hätte. Die Gesamtrendite für die Anlage läge bei 3074 €. Das sind 514 € mehr als bei der Barauszahlung der Dividenden.

Wichtige Termine für Dividenden

Es gibt einige wichtige Termine, die Sie sich merken müssen, wenn Sie eine Dividendenzahlung erwarten. Dazu gehören:

  1. Das Datum der Bekanntmachung der Dividende: An diesem Datum gibt die Geschäftsführung des Unternehmens die Details zur anstehenden Dividendenzahlung bekannt.
  2. Der Ausschüttungstag, auch EX-Tag genannt: An diesem Datum muss ein Anleger Aktien halten, um sich für die Dividendenzahlungen zu qualifizieren.
  3. Der Stichtag: An diesem Abschluss-Stichtag entscheidet das Unternehmen, das die Dividende auszahlt, welche Aktionäre zu ihrem Erhalt berechtigt sind.
  4. Das Zahlungsdatum der Dividende: An diesem Datum erfolgt die Dividendenzahlung an die Aktionäre.

Dividenden bei Investitionen

Dividenden werden häufig mit Investitionen in Verbindung gebracht. Beim Investieren in Dividenden ist das Ziel, Aktien eines Unternehmens zu kaufen, das profitabel genug für Dividendenzahlungen ist. Der Anleger kauft Aktien und erhält entsprechend seiner Anteile Dividendenzahlungen. Die Investition in Dividenden ist eine alternative Möglichkeit für eine wachstums- und wertorientierte Anlage. Dies kann entweder über Anlagen in schnell wachsende Unternehmen geschehen oder durch die Beteiligung an günstigen Unternehmen in der Hoffnung, langfristig steigende Aktienkurse zu erfahren.

Dividenden beim Trading

Beim Trading werden keine Dividenden gezahlt, die Trader profitieren dennoch davon. Dies liegt daran, dass das Trading mit Derivaten ausgeführt wird, deren Preis auf dem zugrunde liegenden Markt beruht. Bei Derivaten müssen die Trader den zugrunde liegenden Basiswert nicht besitzen, um eine Position zu eröffnen. Deshalb erwirbt ein Trader keine Aktionärsrechte, beispielsweise Abstimmungsmöglichkeiten oder Dividenden.

Auch wenn sich Dividenden auf die Aktienkurse auswirken können, haben sie keinen materiellen Effekt auf die offenen Positionen eines Trades bei IG. Das liegt daran, dass die Positionen anhand des Dividendenbetrags und der Positionsgröße angepasst werden. Wenn der Trader eine Short Position hält und der Aktienkurs nach einer Dividendenzahlung fällt, belastet IG das Konto, um die Position des Traders mit dem neuen Preis abzustimmen. Wenn der Trader im selben Fall eine Long Position hält, schreibt IG dem Konto den entsprechenden Wert gut, um sicherzustellen, dass der Trader aufgrund der Dividendenzahlung keine Verluste erleidet.

Dabei darf nicht außer Acht geraten, dass unabhängig davon, ob ein Trader bei der Aktie long oder short geht, dieser keine materiellen Gewinne oder Verluste erfährt, wenn Dividenden an Aktionäre ausgezahlt werden und eine Dividendenanpassung vorgenommen wird.

Erfahren Sie mehr über Dividendenanpassungen

Wenn Sie Aktien mit CFDs traden möchten, können Sie ein Trading-Konto anlegen. Alternativ können Sie Ihre Fertigkeiten üben und verbessern, indem Sie ein Demokonto nutzen.

Zusammenfassung zu Dividenden

  • Dividenden sind ein Bestandteil des Gewinns eines Unternehmens, den dieses an seine Aktionäre zurückgibt.
  • Es gibt verschiedene Gründe, aus denen ein Unternehmen Dividenden auszahlt, beispielsweise um für Anleger attraktiv zu bleiben und diese zu halten.
  • Wenn Dividenden gezahlt werden, fallen häufig die Aktienkurse, da das Unternehmen die Zahlungen aus den eigenen Gewinnen vornimmt.
  • Aktionäre können die erhaltenen Dividenden reinvestieren und von einem Vermögenszuwachs profitieren.

Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Sehen Sie eine Handelschance?

Mit IG positionieren Sie sich Long oder Short auf über 16.000 Märkten.

CFD-Trading auf unserer preisgekrönten Handelsplattform, mit geringen Spreads auf Indizes, Aktien, Rohstoffen und mehr.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.