Pennystocks für Trader und Anleger – Alles, was Sie wissen müssen

Pennystocks sind Aktien von geringem Wert – in Deutschland liegt die Schwelle bei einem Aktienwert von unter einem Euro. Was aber macht Pennystocks für Anleger und Trader so attraktiv? In diesem Artikel erfahren Sie mehr dazu.

Was sind Pennystocks?

In Deutschland gelten alle Aktien, die für weniger als 1,00 € gehandelt werden, als sogenannte „Pennystocks“. Der Name stammt aus dem Englischen. Damit wurden Aktien, die nur einige Pennys (sprich ein paar Cent) wert waren, bezeichnet. In den USA werden Aktien, die weniger als 1,00 US-Dollar wert sind, als „Pennystocks“ bezeichnet.

Pennystock-Aktien werden oft auch als „Ramschaktien“ bezeichnet, da es sich hier öfters um Wertpapiere handelt, die einen erheblichen Kursverfall erlitten haben, oder es handelt sich um Aktien von Unternehmen, die kurz vor der Insolvenz stehen.

Sind also alle Aktien unter 1,00 € wertlos?

Pennystock-Aktien können nicht alle über einen Kamm geschoren werden. Der Großkonzern Vodafone notiert beispielsweise bei 160 Pence, also 1,60 £ an der London Stock Exchange (Stand: 10. Oktober 2019). Zwar liegt der Wert knapp über der Pennystock-Wertgrenze, aber dennoch demonstriert dieses Beispiel, dass auch Großkonzerne im Bereich der Pennystock-Aktien zu finden sind.

Der Grund hierfür ist die enorme Anzahl der Aktien, welche die Firma veräußert. Circa 27 Mrd. Aktien wurden ausgegeben, jedoch liegt der Unternehmenswert bei etwa 43,2 Mrd. £ – damit ist Vodafone unter keinen Umständen ein Unternehmen, das kurz vor der Insolvenz steht. Es sind also nicht alle Pennystocks gleich Ramschaktien, allerdings finden Sie in diesem Segment auch keine Top-Unternehmen. Im Allgemeinen besteht bei dem Kauf von Pennystocks immer die Hoffnung, dass sich das die Aktien wieder erholen und dass der Preis steigt.

Weshalb sind Pennystock für Trader und Anleger so interessant?

Pennystocks gelten auch als höchst spekulative Aktien; Anleger und Trader setzen im Allgemeinen auf eine Verbesserung des Kurswertes. Vor allem bei Aktien, deren Wert bei einigen Cent liegt, ist die Annahme, dass es nicht viel schlimmer werden kann, gerechtfertigt. Wird dann die drohende Firmeninsolvenz vermieden, wird diese Aktie umso attraktiver, da sich das Unternehmen eventuell erholen kann.

Pennystocks haben zwar einen kleinen Preis, sollten aber nicht als billige Aktien bezeichnet werden. Das Kaufen und der Handel mit Pennystocks gilt als riskanter als der Handel mit gewöhnlichen Aktien und kann somit sehr schnell teure Folgen mit sich bringen. Da diese Aktien hochspekulativ sind, müssen sich die Trader und die Anleger nicht nur dessen bewusst sein, dass sich die Aktie wahrscheinlich nicht wieder erholen wird, sondern auch über extrem gute Marktkenntnisse und starke Nerven verfügen. Trader und Anleger, die über die nötigen Kenntnisse verfügen, können mit dem Handel von Pennystocks in Deutschland hohe Gewinne erzielen.

Es sind allerdings nicht nur Firmen, die kurz vor der Insolvenz stehen, die als Pennystocks gelistet werden, sondern auch kleine Firmen und Neustarter, die sich auf den Börsenmarkt finden. Daher haben professionelle Trader und sachkundige Anleger auch die Chance, spekulative Volltreffer zu landen, und somit einen Gewinn zu erzielen. Der Handel mit Pennystock-Aktien hat also viel mit Geduld, Recherche, Marktwissen und einem gewissen Maß an Risikobereitschaft zu tun.

Handeln Sie selbst mit Pennystocks

Wollen Sie selbst mit Pennystocks handeln? Wir zeigen Ihnen, wie es geht:

  1. Eröffnen Sie Ihr eigenes Handelskonto.
  2. Entscheiden Sie sich für einen Pennystock und beginnen Sie mit dem Trading.
  3. Wollen Sie sich noch weiterbilden und mehr zu dem Thema lernen? Treten Sie der gebührenlosen IG Academy bei und erlernen Sie alles, was wichtig ist.

Chancen und Risiken beim Pennystock Trading

Davon abgesehen, dass Pennystocks meist mit der Insolvenz eines Unternehmens und dem Wertverlust der Aktien verbunden sind, besteht zudem die Möglichkeit, dass mit Aktien insolventer Unternehmen gehandelt wird. Da der Handel mit Pennystocks meist im ungeregelten Freiverkehr stattfindet, handelt es sich bei vielen gelisteten Aktien um reine „Börsenmantel“. Als Börsenmäntel werden die gelisteten Überbleibsel eines insolventen Unternehmens bezeichnet – diese Aktien haben keine Aussicht auf eine abschließende Barauszahlung oder einer Erholung der Firmenaktien.

Da die Börsennotierung für Firmen sehr aufwendig und an immer schärfere Regeln gebunden ist, hat die Börsennotierung einer insolventen Firma immer noch einen beträchtlichen Wert. Für Firmen, die selbst noch nicht gelistet sind, ist es also viel einfacher, mit ihrem Geschäft und dem dazugehörigen Vermögen in den leeren Mantel eines insolventen, gelisteten Unternehmens zu schlüpfen. Für die ungelisteten Firmen ist dieser Börsenmantel nicht nur mit der Übernahme des Namens und der Zulassung verbunden, sondern auch oftmals mit allen Forderungen und Verbindlichkeiten des Vorgängers.

Die daraus entstehende „Mantelspekulation“ gilt im Bereich des Handels mit Pennystocks als eine wahre Kunstform. Risikofreudige Anleger und Trader spekulieren darauf, welche Aktien für eine Reaktivierung gedacht sind, und welche Reaktivierung erfolgreich ist. Wenn sich die Mantelspekulation als korrekt erweist, winken lukrative Gewinne. Allerdings besteht das Risiko, dass die Händler mit der Spekulation daneben liegen und sich der Status der Firma, die als Pennystock gelistet ist, nicht ändert und die Aktien wertlos verbleiben, bis die Börsennotierung schließlich eingestellt wird.

Hot Stocks – Wie erkennen Sie Pennystock-Aktien mit Potential?

Heiße Aktientipps, Pennystock-Tipps und Empfehlungen finden Sie überall. Wie glaubwürdig sind diese Empfehlungen und die vermutlichen Hot Stocks doch wirklich? Es gibt einige übergreifende Kriterien, auf die Sie achten sollten, falls Sie sich zum Handel mit Pennystocks entscheiden. So entdecken Sie Pennystocks mit Potential:

  • Recherchieren Sie die Firma
    Bevor Sie sich dazu entscheiden, Pennystock-Aktien einer Firma zu kaufen, ist es empfehlenswert, die Firma etwas genauer zu recherchieren. Eine einfache Suche durch Google sollte Ihnen dabei helfen, Einsicht in die Firma zu gewinnen. Ein deutliches Warnsignal jedoch ist fehlende oder gar keine Firmeninformation.

  • Verstehen Sie die Handelsumstände
    Da der Pennystock-Handel nicht nur an der klassischen Börse, sondern „OTC“ (Over-the-Counter) getätigt werden kann, ist es wichtig, dass Sie sich der Existenz von dubiosen Pennystocks im OTC-Bereich bewusst sind. Machen Sie sich daher mit der Firma und den Aktien vollkommen vertraut.

  • Evaluieren Sie die Aktien
    Sobald Sie sich für einige mögliche Pennystock-Aktien entschieden haben, sollten Sie diese auch genauer evaluieren. Wichtige Fragen sind z.B. wie viele Aktien momentan auf dem Markt sind, und welche geplanten Firmenaktivitäten den Aktienpreis beeinflussen könnten. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Firmenaktien auf den Markt gebracht werden, desto schwieriger ist es für bestehende Aktien an Wert zu gewinnen.

Pennystocks in Deutschland

In den USA kommen Pennystocks häufiger vor als in Deutschland. Weltweit verschärfen sich die Anforderungen an Börsen regelmäßig, um Anlegern und Tradern ein Mindestmaß an Qualität der gehandelten Aktien gewährleisten zu können. Der hiesige Handel mit Pennystocks findet also oftmals nicht mehr im regulierten Bereich der Börsen statt. Das „Delisting“ (das Verschieben) der Aktien führt dazu, dass Pennystocks in Deutschland meist nur noch im ungeregelten Freiverkehr gehandelt werden.

Welche Pennystocks gibt es im deutschen Raum, die für Sie ansprechend sein könnten? Zum heutigen Stand (21. Oktober 2019) ist unter anderem die windeln.de AG-Aktie ein gutes Beispiel eines deutschen Pennystock-Papiers. Als Onlinehändler spezialisiert sich das Unternehmen darauf, Kunden eine weite Palette an Baby- und Kinderprodukten verschiedenster Marken zu bieten. Momentan kostet eine windeln.de-Aktie 0,53 €.

Ein weiteres deutsches Unternehmen, dass sich im Pennystock-Markt befindet, ist die Sleepz AG. Mit einem Kurs von gerade mal 0,13 € je Aktie ist die Firma ebenfalls im E-Commerce Handel tätig und bietet Kunden eine umfangreiche Auswahl an Produkten, die auf die Schlafwelt fokussiert sind.

Das international agierende Kommunikationsunternehmen, die Gigaset AG, wird zum heutigen Stand mit 0,35 € pro Aktie gehandelt. Die Firma entwickelt und produziert Schnurlostelefone und gilt im europäischen Raum als einer der Marktführer im Bereich der DECT-Technologie (Digital Enhanced Cordless Telecommunications).


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Erkunden Sie die Märkte mit unserem kostenfreien Kurs

Entdecken Sie mit diesem Online-Kurs der IG Academy die Vielzahl der verschiedenen Märkte, auf denen Sie handeln können – und erfahren Sie, wie die Märkte funktionieren.

Setzen Sie Ihr Wissen um

Übung macht den Meister. Erproben Sie das Gelernte in einer risikofreien Umgebung mit unserem IG-Demohandelskonto.

Möchten Sie Aktien-CFDs traden?

Setzen Sie das Gelernte in die Tat um. Eröffnen Sie noch heute ein Live-Konto.

  • Handeln Sie über 12.000 Aktien-CFDs auf den beliebtesten Märkten weltweit
  • Profitieren Sie von Spreads ab 0,1 % auf wichtige globale Aktien
  • CFDs in Orderbüchern mit direktem Marktzugang handeln

Etwas dazugelernt?

Setzen Sie das Gelernte in die Tat um. Melden Sie sich jetzt in Ihrem Handelskonto an.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.