CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 73 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.
Hohe Volatilität erhöht das Risiko von plötzlichen, hohen oder schnellen Verlusten.

Welche Unternehmen entwickeln Impfstoffe gegen Covid-19?

Viele Unternehmen haben hart daran gearbeitet, einen Coronavirus-Impfstoff herzustellen. Entdecken Sie die besten Covid-19-Impfstoffaktien, die Sie derzeit zu handen sind.

Zahlreiche Unternehmen versuchen, die größte Herausforderung der modernen Gesellschaft zu bewältigen, indem sie Impfstoffe gegen Covid-19 entwickeln. Wir zeigen Ihnen die besten Coronavirus-Impfstoffaktien, die Sie beobachten sollten und erklären Ihnen, wie Sie eine Position eingehen können.

  1. Welche Unternehmen arbeiten an einem Coronavirus-Impfstoff?
  2. Wie man mit Coronavirus-Impfstoffaktien handelt
  3. Die besten Coronavirus-Impfstoffaktien
  4. Wie funktionieren klinische Studien mit einem Coronavirus-Impfstoff?

1. Welche Unternehmen arbeiten an einem Coronavirus-Impfstoff?

Viele Unternehmen auf der ganzen Welt versuchen, einen Coronavirus-Impfstoff zu entwickeln. Eine kleine Gruppe von ihnen ist führend in Bezug auf klinische Studien, und einige konnten sogar Impfstoffe für den öffentlichen Gebrauch einführen.

Wirksamkeit März 2021
Pfizer-BioNTech 95 %1 Zugelassen
Moderna 94 %1 Zugelassen
University of Oxford-AstraZeneca 82 %1 Zugelassen
Johnson & Johnson 85 %1 Zugelassen
Sinovac 83,5 %2 In Phase 3 der klinischen Studien
Sinopharm 72,5 %3 In Phase 3 der klinischen Studien

2. Wie man mit Coronavirus-Impfstoffaktien handelt

Mit uns können Sie über unsere preisgekrönte Handelsplattform mit den in diesem Artikel aufgeführten Coronavirus-Impfstoffaktien handeln.4

Wenn Sie mit Derivaten wie CFDs handeln, können Sie auf den Kurs einer Aktie spekulieren. Sie positionieren sich long, wenn Sie einen Kursanstieg erwarten oder short, wenn Sie denken, dass der Kurs fallen wird. Sie werden mit Hebelwirkung handeln, wodurch Sie das volle Marktexposure für eine Ersteinzahlung erhalten – die so genannte Margin. Eine Hebelwirkung kann zwar Ihre Gewinne steigern, aber auch Ihre Verluste.

Handel mit Coronavirus-Impfstoffaktien

  1. Erstellen Sie Ihr Handelskonto oder melden Sie sich an und besuchen Sie unsere Handelsplattform
  2. Entscheiden Sie, ob Sie sich mit CFDs long oder short positionieren möchten
  3. Suchen Sie nach dem Unternehmen, auf das Sie sich positionieren möchten
  4. Wählen Sie Ihre Positionsgröße
  5. Wählen Sie „kaufen“ und überwachen Sie Ihren Trade

3. Die besten Coronavirus-Impfstoffaktien

Wir konzentrieren uns auf die fortschrittlichsten Impfstoffkandidaten und auf diejenigen, die für die Verwendung zugelassen wurden oder aktiv am Menschen getestet werden, und nicht auf die Vielzahl, die sich noch im präklinischen Stadium befindet.

  1. Pfizer-BioNTech
  2. Moderna
  3. University of Oxford and AstraZeneca
  4. Johnson & Johnson
  5. Sinovac
  6. Sinopharm

Pfizer- BioNTech

Die Pfizer-BioNTech-Partnerschaft gehörte zu den weltweit ersten Entwicklern eines Impfstoff für die klinische Anwendung. Die ersten Dosen wurden Anfang bis Mitte Dezember 2020 an Patienten im Vereinigten Königreich und den USA verabreicht.

Zwei Primärimpfstoffe wurden vorläufig getestet, und einer wurde als für den Menschen besser verträglich eingestuft. Dieser bevorzugte Kandidat wurde dann zu einer Phase-Zwei- und Phase-Drei-Studie mit rund 30.000 Freiwilligen in den USA, Argentinien, Brasilien und Deutschland befördert.

Die Partnerschaft plante, bis Ende 2020 bis zu 100 Millionen Dosen und bis Ende 2021 etwa 1,3 Milliarden Dosen zu liefern. Der Impfstoff erfordert zwei 30-Mikrogramm-Dosen im Abstand von etwa 3 Wochen und muss bei minus 70 Grad Celsius gelagert und transportiert werden.

Handel mit Pfizer-Aktien

Moderna

Moderna arbeitet mit dem Nationalen Institut für Allergie und Infektionskrankheiten (NIAID), das Teil des US-Gesundheitsministeriums ist, an seinem Impfstoff namens mRNA-1273. Die US-Firma war eine der ersten an der Startlinie, als die Genomsequenz des Virus Anfang 2020 veröffentlicht wurde.

Der Impfstoff wurde am 15. Dezember 2020 von US-Gesundheitsexperten für sicher und wirksam erklärt und seither zugelassen und in Verkehr gebracht. Im Gegensatz zum Pfizer-Impfstoff muss Moderna nicht bei extrem kalten Temperaturen gelagert und transportiert werden. Stattdessen kann er bei minus 20 Grad Celsius gelagert werden, was ungefähr der Temperatur vieler herkömmlicher Tiefkühler entspricht.

Die Dosierungen unterscheiden sich auch geringfügig von anderen Impfstoffen und erfordern zwei 100-Mikrogramm-Dosen im Abstand von etwa vier Wochen. Moderna hat Partnerschaften mit anderen Firmen in den USA geschlossen, um die Produktionskapazitäten zu erweitern, und strebt an, bis 2021 eine Milliarde Dosen zu liefern.

Handel mit Moderna-Aktien

University of Oxford and AstraZeneca

Die Universität Oxford hat ebenso einen Impfstoff gegen Covid-19. Der als ChAdOx1 nCoV-19 bezeichnete Impfstoff wird aus einer geschwächten Version eines Erkältungsvirus hergestellt, das so modifiziert ist, dass es wie Covid-19 aussieht.

Klinische Studien mit dem Oxford-Impfstoff zeigten, dass er hochwirksam ist und als zusätzlicher Vorteil nicht bei extrem kalten Temperaturen wie die Impfstoffe Pfizer-BioNTech und Moderna gelagert und transportiert werden muss. Stattdessen kann er bei Kühlschranktemperatur gelagert werden, was bedeutet, dass er problemlos in alle Ecken der Welt geliefert werden kann.

Die Universität Oxford hat mit AstraZeneca eine formelle Partnerschaft zur Einführung des Impfstoffs geschlossen und das Unternehmen wird für dessen Herstellung und den Vertrieb verantwortlich sein. Regierungen auf der ganzen Welt haben bereits über zwei Milliarden Dosen vorbestellt, darunter das Vereinigte Königreich, die USA, Europa, Indien und eine Reihe internationaler Impfstoff- und Krankheitseinrichtungen.

Handel mit AstraZeneca-Aktien

Johnson & Johnson

Der pharmazeutische Zweig von Johnson & Johnson (J&J), Janssen Pharmaceuticals, hat mit der Entwicklung von drei potenziellen Impfstoffen begonnen. Seitdem hat das Unternehmen diese auf seinen führenden Impfstoff reduziert, der im Februar 2021 zugelassen wurde.

Die Phase-1-Studie zum Hauptkandidaten Ad26.COV2.S wurde Mitte Juli 2020 in den USA und in Belgien eingeführt, zwei Monate früher als angekündigt, und hat die Aufmerksamkeit auf die das weltweit verwendeten Fast-Track-Zulassungsverfahren für Covid-19-Impfstoffe gelenkt.

J&J verfügt über enorme Produktionskapazitäten und strebt außerdem eine „weltweite Versorgung mit mehr als einer Milliarde Dosen eines Impfstoffs“ an.

Handel mit Johnson & Johnson-Aktien

Sinovac

Das chinesische Biotech-Unternehmen Sinovac hat bereits im Januar mit der Arbeit an seinem Impfstoffkandidaten CoronaVac begonnen. Phase-1- und Phase-3-Studien wurden in China durchgeführt, und derzeit laufen weiterhin Phase-3-Studien.

Sinovac arbeitet mit dem brasilianischen Arzneimittelhersteller Butantan an der Studie zusammen, sagt jedoch, dass es „mit mehreren Unternehmen außerhalb Chinas für Wirksamkeitsstudien der dritten Phase zusammengearbeitet hat".

Eines davon befand sich in der Türkei und hat am 3. März seine Ergebnisse veröffentlicht. Die Studie stufte die Sinovac-Wirksamkeitsrate von den zuvor gemeldeten 91,2 % runter auf 83,5 %.2

Handel mit Sinovac-Aktien

Sinopharm

Das chinesische Pharmaunternehmen Sinopharm, auch bekannt als China National Pharmaceutical Group, hat an einem Impfstoff gearbeitet, der vom Beijing Institute of Biological Products und dem Wuhan Institute of Biological Products entwickelt wurde.

Der Sinopharm-Impfstoff befindet sich ebenfalls noch in klinischen Phase-Drei-Studien. Eine Unternehmensniederlassung in Wuhan – dem Epizentrum des Virus – berichtet aber eine Wirksamkeit von 72,5 %. Sinopharm stand jedoch im Rampenlicht der sogenannten Impfstoffdiplomatie, nachdem es potenziell widersprüchliche Verpflichtungen gegenüber mehreren Ländern auf der ganzen Welt eingegangen war. China ist jedoch im Oktober 2020 zu Covax gekommen. Dies ist ein internationales Bestreben, einen gleichberechtigten weltweiten Zugang zu Covid-19-Impfstoffen sicherzustellen.

Handel mit Sinopharm-Aktien

4. Wie funktionieren klinische Studien mit einem Coronavirus-Impfstoff?

Die Entwicklung von Impfstoffen ist im besten Fall riskant und teuer. Dabei darf man nicht außer Acht lassen, dass die ganze Welt versucht hat, in Rekordzeit einen Impfstoff zu entwickeln. Das College of Physicians in Philadelphia in den USA gibt an, dass die Entwicklung eines Impfstoffs häufig „10 bis 15 Jahre“ dauert, während GlaxoSmithKline (GSK) angibt, dass dies bis zu 18 Jahre dauern kann, und selbst bei einem beschleunigten Prozess allerhöchstens sechs Jahre.

Angesichts der Tatsache, dass die ersten potenziellen Impfstoffe erst im Jahr 2020 aufgetaucht sind, ist es unglaublich, dass es einigen Unternehmen gelungen ist, vor Jahresende einen erfolgreichen Impfstoff zu entwickeln.

Die Einführung neuer Impfstoffe dauert so lange, da sie vor ihrer Verwendung in der Öffentlichkeit strengen Tests unterzogen werden müssen, um nicht nur zu prüfen, ob sie wirksam sind, sondern auch, ob sie sicher sind. Die ersten Phasen werden im Rahmen präklinischer Studien durchgeführt, bei denen normalerweise Kandidaten an Tieren getestet werden, bevor sie in klinische Studien am Menschen übergehen.

Klinische Studien bestehen aus drei Phasen, die erfolgreich abgeschlossen werden müssen, bevor die Aufsichtsbehörden überlegen, ob Impfstoffe lizenziert und an die Öffentlichkeit verteilt werden sollen. Um einen Corona-Impfstoff so schnell wie möglich einzuführen, wurde der bürokratische Aufwand abgebaut, und einige Unternehmen und Regierungen haben gleichzeitig Studien der ersten und zweiten Phase durchgeführt.

  • In Phase 1 wird der potenzielle Impfstoff an einer kleinen Gruppe von Personen getestet, um festzustellen, ob Nebenwirkungen auftreten, und um festzustellen, ob er sicher ist. In dieser Phase wird zudem die Dosierung überwacht, um sicherzustellen, dass sie ausreichend ist.
  • In Phase zwei geht es darum zu beweisen, dass der Impfstoff für den Menschen unbedenklich ist. Dies beinhaltet die Erprobung des Kandidaten an einer größeren Gruppe von Personen, wodurch auch ein besserer Einblick in die Effektivität geboten wird.
  • Phase drei ist die letzte und größte Hürde, die es zu überwinden gilt. Dies beinhaltet groß angelegte Studien mit Zehntausenden von Menschen, und der Test konzentriert sich eher auf die Wirksamkeit als auf die Sicherheit, obwohl beides genau überwacht wird.

Wenn die dritte Phase gut verläuft, wird ein Impfstoff an die Aufsichtsbehörden weitergeleitet, die entscheiden, ob er für die öffentliche Verwendung zugelassen und lizenziert wird. Es ist erwähnenswert, dass verschiedene Länder ihre eigenen Regulierungsbehörden und Prozesse haben, obwohl die meisten einer Form des Phase-Eins-Zwei-Drei-Modells folgen.

Fußnoten:
1 The Economist, März 2021
2 US News, März 2021
3 Reuters, Februar 2021
4 Ausgezeichnet bei den ADVFN International Financial Awards 2020 und den Professional Trader Awards 2019.


Diese Information wurde von IG Europe GmbH und IG Markets Ltd (zusammen IG) bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung unserer Handelspreise noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in ein Finanzinstrument. IG übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht das Investment spezifischer Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Förderung der Unabhängigkeit des Investment Researchs (Anlageforschung) erstellt und gilt daher als Werbemitteilung. Obwohl IG nicht ausdrücklich darauf beschränkt ist, vor der Umsetzung unserer Empfehlungen zu handeln, versucht IG diese nicht zu nutzen, bevor sie den Kunden zur Verfügung gestellt werden. Sehen Sie die nicht-unabhängige Recherche und Quartalszusammenfassung an.

Heute bereits Aktien-CFDs handeln

Long oder short auf tausenden von Aktien positionieren.

  • Durch Leverage Ihre Markt-Exposure erhöhen
  • Profitieren Sie von Spreads ab 0,1 % auf wichtige globale Aktien
  • CFDs in Orderbüchern mit direktem Marktzugang handeln

Live-Preise der wichtigsten Märkte

  • Kryptos
  • FX
  • Aktien
  • Indizes
liveprices.javascriptrequired
liveprices.javascriptrequired

Sehen Sie mehr Live-Forex-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Aktien-Preise

liveprices.javascriptrequired


Sehen Sie mehr Live-Indizes-Preise

Die Kurse unterliegen den Website AGB und sind indikativ. Alle Aktienkurse sind mindestens 15 Minuten zeitverzögert.

Planen Sie ihr tägliches Trading

Lassen Sie sich jeden Morgen marktbewegende Nachrichten direkt in Ihren Posteingang senden. Der IG-Morning Report bietet Ihnen eine vollständige Analyse der täglichen Ereignisse sowie Kommentare unserer Analysten zu den wichtigsten Märkten.


Durch Klick auf Demokonto erstellen stimmen Sie den Bedingungen unserer Zugangsrichtlinien zu.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Finden Sie heraus, welche Gebühren mit Ihren Trades, durch unsere transparente Gebührenstruktur entstehen können.

Entdecken Sie, warum sich so viele Kunden für IG entscheiden und was IG zu einem weltweit führenden CFD-Anbieter macht.

Bleiben Sie mit unserem anpassbaren Wirtschaftskalender über die bevorstehenden marktbewegenden Ereignisse informiert.