Welche Orderarten gibt es für den Aktienhandel?

Wir bieten eine Reihe von Orderarten an, darunter:

Limit Execute & Eliminate – Eine Order, die so viel wie möglich zu einem bestimmten Marktpreis ausführt. Wenn zum dem angegebenen Level nicht genügend Aktien zur Verfügung stehen, um die Order zu erfüllen, wird die maximal mögliche Anzahl von Aktien ausgeführt und der Rest der Order wird storniert. 

Limit Day – Eine Order, die ausgeführt wird, sobald der Marktpreis ein bestimmtes Niveau erreicht hat. Wenn sie bis zum Ende des Handelstages nicht ausgeführt wurde, verfällt die Order.

Market Day – Ein Auftrag, der sofort vollständig ausgeführt wird, wenn genügend Aktien verfügbar sind. Wenn nicht, wird die maximal mögliche Anzahl an Aktien ausgeführt und der Rest der Order bleibt bis zum Ende des Handelstages ausstehend. Diese Auftragsart ist nicht nach dem Preis beschränkt. 

Stop Market Day – Eine Market-Day-Order, die vollständig ausgeführt wird, wenn ein bestimmter Preis (das Stop-Level) überschritten wird. Wenn nicht genügend Aktien verfügbar sind, bleibt der Rest der Order bis zum Ende des Handelstages ausstehend. Diese Orderart wird häufig zum Sichern von Gewinnen oder zur Begrenzung von Verlusten verwendet.

Ähnliche Fragen

Verbessern Sie Ihr Trading-Know-How

Werden Sie mit Hilfe der IG Academy ein besserer Trader. Lernen Sie anhand unserer interaktiven Schritt-für-Schritt Kurse und nehmen Sie an Webinaren und Seminaren teil.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.