Einen Markt für den CFD-Handel auswählen

Lektion 2 von 6

CFD-Handel auf Aktien

Aktien-CFDs sind im Vergleich zum traditionellen Handel in der Regel eine leichter zugängliche Art des Aktienhandels, insbesondere im Hinblick auf die Art und Weise, wie Sie eine Position eröffnen, sowie auf die damit verbundenen Kosten.

Die Mechanismen des Handelns

Beim traditionellen Aktienhandel kaufen und verkaufen Sie die Aktien direkt zu einem bestimmten Marktpreis. Aktien CFDs beinhalten jedoch nicht den Besitz der eigentlichen Aktie und werden stattdessen in standardisierten Kontrakten gehandelt. Die Kontraktgröße entspricht i. d. R. einer Unternehmensaktie. Zum Eröffnen einer Position, die den Kauf von 500 Apple-Aktien abbildet, müssten Sie 500 Apple-CFD-Kontrakte kaufen.

Der CFD-Handel erfolgt immer in der gleichen Währung wie der zugrunde liegende Vermögenswert. Da Apple eine US-Aktie ist, wird der CFD-Preis in Dollar notiert. Wenn der Dollar nicht die Basiswährung Ihres Kontos ist, kann eine Gebühr für die Währungsumrechnung anfallen, um die Gewinne in Ihre übliche Währung umzurechnen. Bei IG beträgt die Standardgebühr 0,5 % und normalerweise nehmen wir die Umrechnung automatisch vor.

Die Kosten

Beim traditionellen Handel benötigen Sie in der Regel einen Broker, der die Aktien in Ihrem Namen kauft oder verkauft. Ihr Broker handelt die Aktien zum aktuellen Kauf- oder Verkaufspreis, der auf dem zugrunde liegenden Markt verfügbar ist, und berechnet dann eine Kommission, basierend auf dem Aktienwert.

Beim Handel mit Aktien-CFDs sind die Handelskosten so gestaltet, dass sie den Handel auf dem zugrunde liegenden Markt abbilden. Die Anbieter passen die Kauf- und Verkaufspreise des zugrunde liegenden Marktes an und berechnen eine kleine Kommission, wenn Sie einen Trade eröffnen und schließen.

Nachstehend finden Sie einige Beispiele für die Standard-Kommissiongebühren von IG für Aktien-CFDs, nach Region:

Markt Kommission pro Seite Mindestgebühr (Online) Mindestgebühr (Telefon)
Euro 0,10 % 10 € 25 €
GB (FTSE 350) 0,10 % 10 £ 15 £
GB (Nicht-FTSE 350) 0,35 % 10 £ 15 £
USA 2 Cent pro Aktie 15 $ 25 $


Details zu allen Märkten finden Sie in unseren Produktinformationen.

Example

Beispiel: Nehmen wir an, A plc, eine wichtige britische Aktie, wird auf dem zugrunde liegenden Markt zu einem Verkaufspreis von 2015 und einem Kaufpreis von 2017 (entspricht 20,15 € und 20,17 €) gehandelt. Ihr Anbieter bietet die Aktien zum Marktpreis an, berechnet aber eine Kommission in Höhe von 0,1 % auf den vollen Positionswert.

Wenn Sie sich dazu entscheiden, 1000 Aktien als CFD zu „kaufen“, würde sich Ihre endgültige Gebühr wie folgt errechnen: 1000 × 20,17 € × 0,1 % = 20,17 €

Sich short positionieren

Beim Handel mit CFDs ist es im Allgemeinen einfacher, sich auf Aktien short zu positionieren, als beim traditionellen Handel, weil Sie auf den Aktienkurs spekulieren, anstatt die Aktien selbst physisch zu kaufen und zu verkaufen.

Beim CFD-Handel können Sie einfach eine „Verkaufs“-Position auf dem von Ihnen gewählten Markt eröffnen, was genauso unkompliziert ist wie ein Kauf. Um von einem fallenden Aktienkurs beim traditionellen Aktienhandel zu profitieren, müssten Sie einen Broker damit beauftragen, die Aktien zu leihen und dann in Ihrem Namen zu verkaufen. Mehr über diesen Prozess können Sie im Kurs „Wie der Handel funktioniert“ erfahren.

Gehebelt im Vergleich zu Nicht-Gehebelt

Bei Aktien-CFDs ist Ihr Aufwand, eine Position zu eröffnen, viel geringer, im Vergleich dazu, wenn Sie Aktien auf traditionelle Weise kaufen, da CFDs ein gehebeltes Produkt sind. Das bedeutet, dass Sie bei einem Trade, der dem Kauf von Aktien im Wert von 1000 € entspricht, unter Umständen nur eine Einzahlung, die auch Margin genannt wird, von nur 5 % oder 50 € anstatt der vollen Summe vornehmen müssen. Im Kurs „Orders, Ausführung und Hebelwirkung“ erfahren Sie mehr über die Hebelwirkung.

Sie müssen jedoch bedenken, dass Ihr potenzieller Verlust derselbe ist, unabhängig davon, ob Sie direkt mit Aktien handeln oder einen CFD-Trade auf Aktien platzieren. Wenn im obigen Beispiel das Worstcase-Szenario eintritt und die Aktie völlig wertlos wird, beträgt Ihr maximal möglicher Verlust in beiden Fällen 1000 €.

Zusammenfassung dieser Lektion

  • Wenn Sie mit Aktien-CFDs handeln, kaufen oder verkaufen Sie eine bestimmte Anzahl von Kontrakten des von Ihnen gewählten Unternehmens. Dies bildet den Aktienkauf auf dem zugrunde liegenden Markt nach
  • Ihr Trade wird in der Regel in der gleichen Währung wie der zugrunde liegende Basiswert abgewickelt, d. h. Sie müssen eventuelle Gewinne möglicherweise in Ihre Basiswährung umrechnen
  • Wenn Sie mit Aktien-CFDs handeln, fällt für den Handel eine geringe Kommission beim Eröffnen und Schließen Ihrer Position an
  • Da Sie die Aktien nicht physisch besitzen, ermöglicht Ihnen der CFD-Handel, sowohl von fallenden als auch von steigenden Märkten zu profitieren
  • Da es sich bei CFDs um ein gehebeltes Produkt handelt, müssen Sie nur einen Bruchteil der Gesamtkosten für die Aktien aufbringen und erhalten trotzdem das Gesamtexposure
Lektion abgeschlossen