Welche Finanzierungs- und Zinsgebühren gelten für Kassa-CFDs?

Wenn Sie eine Kassa-CFD-Position über Nacht (nach 23:00 Uhr MEZ) offen halten, nehmen wir eine Zinsanpassung an Ihrem Konto vor, um die Kosten für die Finanzierung Ihrer Position zu berücksichtigen. Die Zinsanpassung basiert auf 1-Monats-Interbank-Refinanzierungssätzen (z. B. LIBOR). Bei einer Long-Position wird Ihr Konto belastet und bei einer Short-Position erhalten Sie einme Gutschrift, wenn der Interbank-Finanzierungssatz mehr als 2,5% beträgt.*

Für Forex werden die Finanzierungskosten anders berechnet. Siehe die Tabelle unten.

Kassa-CFDs

Long Positionen Short Positionen Forex Positionen
Wir berechnen 2,5%* über dem jeweiligen Interbankensatz.
 
Z.B. Wenn der relevante 1-Monats-Interbanksatz 0,5% beträgt, werden Ihnen 3,00% (annualisiert) berechnet.
Sie erhalten den entsprechenden Interbankensatz abzüglich 2,5%*.
 
Wenn der Interbankensatz höher als 2,5%* ist, erhalten Sie eine Gutschrift; wenn der Interbankensatz weniger als 2,5%* beträgt, wird Ihr Konto belastet.
 
Z.B. Wenn der relevante 1-Monats-Interbanksatz 0,5% beträgt, werden Ihnen 2,00% (annualisiert) berechnet.
Für Forex-Positionen berechnen wir eine Finanzierung basierend auf dem aktuellen Tom-Next-Kurs. 
 
Tom-Next zeigt in Punkten die Differenz zwischen den Zinsen, die für die Ausleihe der fiktiv verkauften Währung gezahlt wurden, und den Zinserträgen aus dem Halten der Währung.


*3% für Mini und Micro CFD-Kontrakte