Turbozertifikatehandel

Lektion 2 von 6

Wie funktionieren Turbozertifikate?

Sich long oder short positionieren

Wie bereits in der ersten Lektion erwähnt, wird der Preis eines Turbozertifikats aus dem Wert eines zugrunde liegenden finanziellen Vermögenswerts abgeleitet und bildet dessen Bewegungen nach oben oder unten ab.

Turbozertifikate können nur gekauft, aber nicht verkauft werden, um einen neuen Trade zu platzieren. Sie können mit Turbos jedoch eine Position sowohl auf steigende als auch fallende Märkte eröffnen – d. h. den jeweiligen Basiswert quasi kaufen oder verkaufen –, indem Sie unsere zwei Arten von Turbozertifikaten in Anspruch nehmen:

  • Sie kaufen einen Long-Turbo, wenn Sie der Meinung sind, dass der zugrunde liegende Markt steigen wird. Die zur Auswahl stehenden Knock-out-Level liegen unter dem aktuellen Marktpreis.
  • Sie kaufen einen Short-Turbo, wenn Sie der Meinung sind, dass der zugrunde liegende Markt fallen wird. Die zur Auswahl stehenden Knock-out-Level liegen über dem aktuellen Marktpreis.

Long-Turbos werden manchmal als Bullen-Turbos bezeichnet, während Short-Turbos auch Bären-Turbos genannt werden.

Wenn Ihre Prognose korrekt ist, können Sie potenziell unbeschränkte Gewinne erzielen. Ihr Knock-out-Level begrenzt jedoch Ihre Verluste, falls sich der Markt nicht wie erwartet bewegt. Wenn Sie einen Long-Turbo kaufen und der Markt auf das von Ihnen gewählte Knock-out-Level fällt, wird der Turbo terminiert und Sie verlieren den Kaufpreis. Dasselbe gilt, wenn Sie einen Short-Turbo kaufen und der Markt bis zu Ihrem Knock-out-Level ansteigt.

Sie verlieren jedoch nie mehr als Ihre ursprüngliche Einlage, selbst wenn der Markt - etwa im Falle eines Gappings - Ihr Knock-out-Level überspringt.

Wenn sich der Markt gegen Sie wendet, müssen Sie allerdings nicht warten, bis Ihr Turbo ausgeknockt wird – Sie können jederzeit eine Order zum Schließen platzieren.

Wie werden die Preise für Turbos ermittelt?

Der Preis eines Turbozertifikats basiert auf der Differenz zwischen dem zugrunde liegenden Marktpreis und dem von Ihnen gewählten Knock-out-Level. Er umfasst außerdem den Spread und die Gebühr des Market Makers für die Garantie des Knock-out-Levels (die Rollen des Market Makers erläutern wir später ausführlicher).

Sie können mehrere Turbos kaufen, um das gewünschte Exposure zu erzielen. Ihr maximales Risiko entspricht dem Kaufpreis des Turbos multipliziert mit der Anzahl der gekauften Turbos.

Dieser Maximalwert wird von Ihnen im Vorfeld gezahlt, anstatt von Ihrem Anbieter als Margin in Reserve gehalten zu werden (wie es beispielsweise bei einem CFD-Trade der Fall ist). Ihr Gewinn oder Verlust wird durch den Wert bestimmt, zu dem Sie den Turbo verkaufen, oder durch den Punkt, an dem Ihr Turbo ausgeknockt wird.

Welche Kosten entstehen beim Turbozertifikate-Trading?

Turbozertifikate-Anbieter erheben generell eine Trading-Kommission auf Ihre Trades. Das gilt jedoch nicht für die Turbo24 von IG, bei denen eine Kommission ab 0 €1 anfällt.

Alle anderen potenziellen Gebühren sind bereits im Turbo-Preis enthalten, was bedeutet, dass Sie – neben etwaigen anfallenden Kommissionen – nur das zahlen, was Sie im Vorfeld bezahlt haben.2

Der Emittent der Turbozertifikate nimmt eine kleine tägliche Anpassung an Ihrem Knock-out-Level vor, um die Übernachtfinanzierungskosten zu decken. Bei einem Long-Turbo führt das dazu, dass sich Ihr Knock-out-Level im Laufe der Zeit nach oben bewegt. Bei einem Short-Turbo bewegt er sich nach unten.

Wie funktionieren Dividendenanpassungen?

Auf die gleiche Weise, wie sich das Knock-out-Level aufgrund der Übernachtfinanzierungskosten bewegt, kann es sich auch infolge von Dividendenzahlungen bewegen, wenn das Turbozertifikat mit der Performance eines zugrunde liegenden Aktienindex gekoppelt ist.

Wenn Sie einen Turbo auf einen Index als Basiswert halten, der Dividendenzahlungen wiedergibt, verringert sich der Ex-Dividenden-Wert des Index und das Knock-out-Level des Turbozertifikats wird um den Betrag der Dividende angepasst.

Example

Angenommen, der Wert des Wall Street ist am Ex-Dividenden-Datum um zehn Punkte gefallen. Das Wertpapier wird angepasst, um diese Dividendenzahlung wiederzugeben:

Long-Turbo:

Altes Knock-out-Level: 27.150

27.150 – 10

Neues Knock-out-Level: 27.140

1 Eine Kommission fällt bei kleineren Trades unter 100 EUR Nominalwert an.
2 Bitte beachten Sie, dass beim Handel mit Turbo24 auf den Italien 40-Index die italienische Finanztransaktionssteuer (FTS) anfällt. Mehr erfahren

Zusammenfassung dieser Lektion

  • Kaufen Sie einen Long-Turbo, wenn Sie der Meinung sind, dass der Marktpreis steigen wird.
  • Kaufen Sie einen Short-Turbo, wenn Sie der Meinung sind, dass der Marktpreis fallen wird.
  • Der Preis eines Turbozertifikats basiert auf der Differenz zwischen Ihrem Knock-out-Level und dem zugrunde liegenden Markt.
  • Ihr maximales Risiko entspricht dem Turbo-Preis multipliziert mit der Anzahl der gekauften Turbos.
  • Neben eventuell anfallenden Trading-Kommissionen1,2 zahlen Sie nur den Kaufpreis für das Turbozertifikat im Voraus.
  • Übernachtfinanzierungskosten und Dividenden werden durch Anpassungen des Knock-out-Levels gedeckt.
Lektion abgeschlossen