Verlustbescheinigung

Zu jedem Konto/Depot gibt es einen allgemeinen Verlustverrechnungstopf für Kapitalerträge. Verbleibt in dem Verrechnungstopf am Jahresende ein Verlust, wird dieser automatisch ins Folgejahr übertragen.

Mit einer Verlustbescheinigung können Sie im Rahmen Ihrer Einkommensteuererklärung eine Verrechnung von Kapitalerträgen – die auf Ihren Konten/Depots bei anderen Kreditinstituten angefallen sind - veranlassen. Die Verlustbescheinigung kann bis spätestens 15.12. des laufenden Jahres beantragt werden. In diesem Fall erfolgt kein Verlustvortrag auf das Folgejahr und die entsprechenden Salden werden zum 01.01. des Folgejahres auf null gestellt.

Die Verlustbescheinigung ist in die Jahressteuerbescheinigung integriert, welche Ihnen voraussichtlich Anfang 2020 per Email zugestellt wird.

Verlustbescheinigung bestellen

Sie beantragen Ihre Verlustbescheinigung für das laufende Jahr via Email bis zum 15.12.

Bitte senden Sie hierfür eine kurze Email unter Angabe Ihres IG-Benutzernamens mit dem Titel „Verlustbescheinigung bestellen“ an die Emailadresse kundenberatung.de@ig.com.

Ähnliche Fragen

Verbessern Sie Ihr Trading-Know-How

Werden Sie mit Hilfe der IG Academy ein besserer Trader. Lernen Sie anhand unserer interaktiven Schritt-für-Schritt Kurse und nehmen Sie an Webinaren und Seminaren teil.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Turbozertifikate sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.