Was passiert, wenn mein Kontostand ins Negative fällt?

Wir bieten eine Reihe von Tools, mit denen Sie Ihr Risiko verwalten können, darunter Stop-Loss Order, Preisalarme und immer sichtbare Saldo-Snapshots.

Wenn Ihr Kontostand aufgrund von Handelsverlusten unter Null fällt, werden wir ihn so schnell wie möglich wieder auf Null bringen, ohne dass zusätzliche Kosten für Sie entstehen.*

* Der Negativsaldo-Schutz gilt nicht für professionelle Trader.

Was ist Negativsaldoschutz auf Einzelkontobasis?

Die europäische Finanzregulierungbehörde (ESMA) hat eine neue Regelung für Privatanleger eingeführt, nach welcher Kunden nicht mehr Gelder verlieren können, als sie ursprünglich auf ihr Handelskonto eingezahlt hatten. Diese Regelung deckt sich in der Handhabung mit dem im Jahr 2017 von der BaFin eingeführten Verbot zur Nachschusspflicht. Sollte der Kontostand des Kunden in den Minusbereich gehen, ist IG dazu verpflichtet den Kontostand auf eigene Kosten auf 0 zurückzustellen. IG wird die neue ESMA-Regel zum Negativsaldoschutz ab dem 28. Juli 2018 umsetzen.

Ähnliche Fragen

Verbessern Sie Ihr Trading-Know-How

Werden Sie mit Hilfe der IG Academy ein besserer Trader. Lernen Sie anhand unserer interaktiven Schritt-für-Schritt Kurse und nehmen Sie an Webinaren und Seminaren teil.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 81% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten.