Was passiert mit meinem Geld, wenn eine der Banken, bei denen IG Kundengelder hält, insolvent wird?

Die Verluste würden von den Kunden im Verhältnis zum Anteil des Geldes geteilt, das bei der gescheiterten Bank gehalten wird. Gelder, die auf diese Weise verloren werden, können im Rahmen des FSCS bis zu einer Obergrenze von £ 85.000 pro Person und Institution und, vorbehaltlich anderer bei der betreffenden Bank gehaltener Guthaben, ausgeglichen werden.

Mehr darüber was genau vom FSCS abdeckt wird und wer Ansprüche erheben darf, erfahren Sie auf der Website www.fscs.org.uk.

Sollten Sie dort nicht alle Antworten finden, können Sie eine E-Mail an kontakt.at@ig.com schicken oder anrufen unter 0800 202 512.

Ähnliche Fragen

Verbessern Sie Ihr Trading-Know-How

Werden Sie mit Hilfe der IG Academy ein besserer Trader. Lernen Sie anhand unserer interaktiven Schritt-für-Schritt Kurse und nehmen Sie an Webinaren und Seminaren teil.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 75 % der Privatkundenkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.