US-Rohöl (WTI): Technische Erholung in Gefahr

31.07.2017 – 12:05 Uhr (Werbemitteilung): Die Gegenbewegung hat erst kürzlich mit dem Sprung über das Verlaufshoch bei 47,42 USD von Anfang Juli an Fahrt aufgenommen.

bg_lubricating_oil_barrel_346637
Quelle: Bloomberg

Folglich konnte die steile und seit April dieses Jahres vorherrschende Abwärtstrendlinie überwunden werden. Allerdings könnte die Erholung bereits in Kürze enden.

Im Tageschart hat der Ölpreis der Sorte WTI die Schiebezone bei 49,60/50,40 USD erreicht. Probleme könnte vor allem der einfache 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 50,17 USD bereiten. Prallt das schwarze Gold an den genannten Widerständen nach unten ab, wäre die genannte überschrittene Abwärtstrendlinie bei momentan 48,98 USD das erste Ziel. Darunter könnte es in Richtung des ehemaligen Zwischenhochs bei 47,42 USD gehen.

Bei einem Schlusskurs oberhalb der erwähnten Widerstandsbarriere bei 49,60/50,40 USD könnte der Ölpreis weiter Boden gut machen. Allerdings warten im Tageschart bei aktuell 51,84 USD (weitere Abwärtstrendlinie) und bei 51,99 USD (Unterseite der nächsten Trading Zone) weitere charttechnische Hürden, die es zu überspringen gilt. 

US-Rohöl (WTI) auf Tagesbasis

WTI_073117
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.