Wie werden Barriers gehandelt?

Barriers, bzw. Barrier Options, sind eine Art von Finanzderivaten, mit denen Sie auf Marktbewegungen spekulieren und die volle Kontrolle über den Hebel und Ihr Risiko haben können. Lesen Sie unseren Leitfaden, der Ihnen Schritt für Schritt zeigt, wie Sie Barriers traden können. Sie werden erfahren, wie diese funktionieren und wie Sie Ihren ersten Trade platzieren können.

Sind Sie bereit, mehr über den Optionshandel zu erfahren?

Optionen sind komplexe Finanzinstrumente und Ihr Vermögen ist gefährdet. Verluste können sehr schnell entstehen.

Per Telefon 0800 664 8454 oder E-Mail info.de@ig.com erreichen Sie uns montags bis freitags von 09:00 - 19:00 Uhr.

Kontakt: 0800 664 8454


Der Handel mit Barriers – Schritt für Schritt

Barriers verdanken ihren Namen der Barrier (dt. Barriere), einer vordefinierten Preis-Schwelle, deren Erreichen die Option zum Erlöschen oder zum Entstehen bringt. Sie können Barriers für Long- und Short-Positionen auf verschiedenen Märkte nutzen. Ihre Funktionsweise hängt jedoch vom jeweiligen Anbieter ab.

Folgen Sie diesen fünf Schritten, um mit dem Handel von Barriers zu beginnen:

  1. Lernen Sie die Grundfunktionen von Barriers
  2. Entwickeln Sie einen Handelsplan
  3. Konto eröffnen und kapitalisieren
  4. Finden Sie eine Handelschance
  5. Ersten Trade platzieren

1. Lernen Sie die Grundfunktionen von Barriers

Die Preisbewegungen von Barriers bei IG bilden die Kursbewegungen des Basiswerts nach. Dies bedeutet, dass für jeden Punkt, den sich der Kurs des Basiswerts bewegt, der Wert Ihrer Position um den gleichen Betrag steigt oder fällt. Die Barriere stellt das Knock-Out-Level dar, welches Sie für Ihre Trades festgelegt haben. Zu diesem Level schließt die Position automatisch, wenn der Kurs des Basiswertes dieses erreicht.

Es kann allerdings vorkommen, dass die Preisgestaltung bei anderen Anbietern ähnlich wie bei den Vanilla Options ist und die Barriere eine andere Funktionsweise aufweist. Dies ist auf jeden Fall zu beachten, um sicherzugehen, dass Sie mit dem Angebot des jeweiligen Anbieters vertraut sind.

2. Entwickeln Sie einen Handelsplan

Sobald Sie der Meinung sind, dass Sie verstanden haben, wie Barriers funktionieren, können Sie mit der Entwicklung Ihres Handelsplans beginnen. Dies ist die Grundlage für Ihre Handelstätigkeit – mit einem definierten Einstieg und wichtigen Zwischenzielen, auf die Sie bei Unsicherheiten zurückgreifen können.

Bei der Entwicklung sollten Sie Folgendes miteinbeziehen: Ihre Motivation für das Traden, Zeit, die Sie real dieser Aktivität widmen können, Ihre Handelsziele, Ihr Risikoprofil, wieviel Geld Sie investieren möchten, Märkte, die Sie bevorzugen, und mögliche Trading-Strategien.

Der Handelsplan hilft Ihnen, Emotionen aus Ihren Entscheidungen auszuklammern und eine rationale Entscheidung zu treffen, falls sich ein Markt nicht so verhält, wie Sie es erwartet haben.

3. Konto eröffnen und kapitalisieren

Sie können unkompliziert ein Optionshandelskonto in wenigen Minuten erstellen.

Sobald Ihre Personaldaten verifiziert wurden, können Sie Ihr Konto kapitalisieren. Dies ist über eine Kredit- oder Debitkarte sowie via Paypal möglich.

Wenn Sie zunächst risikofrei lernen möchten, wie Barriers gehandelt werden, können Sie ein Demokonto eröffnen und mit einem virtuellen Guthaben in Höhe von 10.000 EUR üben.

4. Finden Sie eine Handelschance

Sobald Sie ein Konto eröffnet und es kapitalisiert haben, können Sie Ihren ersten Trade platzieren. Mit den Barriers von IG (sowohl Put- als auch Call-Optionen) können Sie auf Währungspaare, Indizes und Rohstoffe spekulieren. Loggen Sie sich in unsere Trading-Plattform ein und entdecken Sie eine Vielzahl von Tools und Features, die Ihnen dabei helfen, eine fundierte Entscheidung zu treffen.

  • Mit Hilfe unserer übersichtlichen, schnellen Charts können Sie Preisbewegungen analysieren und die Anwendung beliebter Indikatoren ermöglicht es Ihnen, diverse Muster zu erkennen
  • Erhalten Sie Echtzeit-Analysen von unserem Experten-Team, die interessante Marktbewegungen und -trends hervorheben
  • Bleiben Sie stetig auf dem Laufenden mit aktuellen Nachrichten von Reuters, die Ihren Bedürfnissen zufolge entsprechend gefiltert werden können
  • Entwickeln Sie Ihren Trading-Plan unter Einbezug unseres Wirtschaftskalenders, der alle mikro- und makroökonomischen Ereignisse anzeigt, die Märkte beeinflussen können
  • Erhalten Sie als Kunde exklusiven Zugriff auf Daten über einzelne Märkte, inklusive Informationen über das Handelsverhalten anderer Kunden, Echtzeit-Kurse und vieles mehr

5. Ersten Trade platzieren

Sobald Sie eine Handelsmöglichkeit auf dem Markt erkannt haben, können Sie Ihren Trade platzieren. Sie können eine Position eingehen, unabhängig davon, ob Sie ein Steigen oder Fallen des Marktpreises erwarten. Angenommen, Sie rechnen damit, dass der Preis des Deutschland 30 in den nächsten Tagen sinkt. In diesem Fall können Sie short gehen und eine Put Barrier kaufen. Wenn Sie jedoch davon ausgehen, dass der Marktkurs steigen wird, können Sie eine Call Barrier kaufen. Die Möglichkeit, sowohl auf fallende, als auch auf steigende Kurse zu spekulieren, ist einer der Hauptvorteile der Barriers.

Sobald Sie eine Position eingegangen sind, wird sich Ihr Gewinn oder Verlust den Kursbewegungen des zugrunde liegenden Basiswertes zufolge gestalten. Mit der Handelsplattform haben Sie einen guten Überblick über alle offenen Positionen, die Sie auch mit nur einem Tastendruck schließen können.

Ihren Gewinn ist die Differenz zwischen dem Preis, zu dem Sie Ihre Option gekauft, und dem Preis, zu dem Sie die Option verkauft haben, multipliziert mit dem Handelsvolumen, exklusive der Kommission. Der mögliche Verlust beim Handel mit Barriers ist auf den Optionspreis multipliziert mit dem Handelsvolumen begrenzt.

Häufig gestellte Fragen

Sind Barriers Derivate?

Ja, Barriers sind Finanzderivate. Dies bedeutet, dass Sie mit Barriers z.B. das Handelsobjekt Öl selbst nicht handeln vielmehr spekulieren Sie mit diesem Produkt auf die Kursbewegungen des Basiswerts.

Welche Märkte können mit Barriers gehandelt werden?

Mit den Barriers können Sie auf Währungspaare, Indizes und Rohstoffe handeln.

Welche Plattformen können für den Handel mit Barriers genutzt werden?

Sie können IG Barriers auf unserer webbasierten Handelsplattform und unseren mobilen Apps handeln.

Wie funktioniert Hedging mit Barriers?

Sie können Barriers handeln, um Ihre bestehenden Positionen gegen potenzielle Kurssenkungen abzusichern. Nehmen wir an, Sie haben in Ihrem Portfolio viele Öl-Anlagen, sind aber besorgt, dass der Öl-Preis sinken könnte. Sie könnten eine Put-Option kaufen, um das Verlustrisiko im Falle einer ungünstigen Marktbewegung einzuschränken. Im Fall eines Preisfalls können Sie mit Ihrem Gewinn, den Sie durch den Handel mit Barriers erzielt haben, die Verluste aus Ihrem Portfolio ausgleichen. Sollte das Sinken des Preises nicht zustande kommen, behalten Sie Ihre Anlagen und verlieren nur den Betrag, den Sie für das Eröffnen Ihrer Position entrichtet haben.

Wie werden Barriers bewertet?

Der Preisänderungen der Barriers bei IG bilden die Preisbewegungen des Basiswertes nach. Dies bedeutet, dass die Kursänderungen des Basiswertes um einen Punkt die gleiche Preisänderungen bei den Barriers bewirken.

Der Preis einer Barrier beläuft sich auf die Differenz zwischen dem Basiswert und dem von Ihnen gewählten Basiswer – inlusive einer geringen Prämie, die Sie vor Slippage schützt. Ihr Gesamtrisiko beläuft sich auf den Preis der Barrier multipliziert mit der Handelsgröße.

Wie unterscheiden sich die Down-and-Out-, Up-and-In-, Up-and-Out- und Down-and-In-Barriers?

Die Down-and-Out-Optionen sind eine Art von Knock-Out-Optionen. Die Up-and-In-Optionen sind hingegen eine Art von Knock-In-Optionen.

Eine Down-and-Out-Option verfällt, wenn der Preis der Option fällt und die vordefinierte Barriere erreicht wird, die das Knock-Out-Level darstellt. Eine Up-and-In-Option wird wiederum aktiviert, sobald der Preis der Option auf das Niveau der Knock-In-Schwelle steigt. Die Down-and-In-Optionen sind im Gegensatz eine Art von Knock-In-Optionen, die im Falle einer Preissenkung auf das Niveau der Barriere ins Leben gerufen werden.

Die Barriers, bzw. Barrier Options, bei IG sind Knock-Out-Optionen. Dies können sowohl die Down-and-Out-Optionen (wenn Sie einen Call kaufen) als auch die Up-and-Out-Optionen sein (wenn Sie einen Put kaufen).

Entdecken Sie den Optionenhandel mit IG

Lernen Sie mehr über die Vorteile des Handels mit Optionen und erfahren Sie, wie IG Ihnen dabei hilft, mit dem Handel zu beginnen.


Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Erfahren Sie mehr über die Vorteile des CFD- und des Optionshandels.

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Vanilla Options, die Sie neben Barriers auf einem IG-Optionshandelkonto handeln können.

Die wichtigsten Schritte zum Handel mit Vanilla Options kennen, vom Verstehen der Funktionsweise bis zur Platzierung des ersten Handels.


1 Dies ist nicht der Fall, wenn sich die Knock-Out-Prämie ändert. Bei Änderung der Knock-Out-Prämie verändert sich der Kurs der Barrier um den gleichen Betrag.

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 76 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Optionen und Warrants sind komplexe Finanzinstrumente und gehen mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Verluste können extrem schnell eintreten. CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.