Türkische Lira zieht DAX wieder nach unten

17.08.2018 – 15:10 Uhr (Werbemitteilung): Die türkische Lira hat erneut den Rückzug angetreten und zieht auch den DAX mit nach unten.

bg_turkey_notes_1370833
Quelle:Bloomberg

Der deutsche Leitindex büßt zur Stunde rund 0,7% auf 12.158 Punkte an Wert ein. Statistisch betrachtet ist der August ein schwacher Börsenmonat. Dies scheint bislang auch in diesem Jahr der Fall zu sein. Seit Ende Juli verliert der DAX rund fünf Prozent. Leicht aufwärts geht es beim Euro. Die Gemeinschaftswährung versucht momentan, die Marke bei 1,14 USD zurückzugewinnen. Beim Goldpreis streiten sich Bullen und Bären aktuell um die wichtige charttechnische Unterstützung bei 1.180 USD je Feinunze.

 

Zu früh gefreut

Der Sprung über die Trendgerade bei 12.188/12.176 Punkten hat sich nicht als nachhaltig herausgestellt. Im Augenblick notiert der DAX erneut darunter. Bei einem entsprechenden Schlusskurs unterhalb besagter Unterstützung müsste mit einem Test des mittelfristigen Aufwärtstrends bei derzeit 12.084 Zählern gerechnet werden. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_081718b
Quelle: IG Handelsplattform

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum Nasdaq 100, GBP-USD und EUR-GBP.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Futures

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Forex Märkte

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert. *

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.