Trumps Worte hallen nach

23.07.2018 – 14:45 Uhr (Werbemitteilung): Auch heute noch sind die jüngsten Äußerungen vom US-Präsidenten Donald Trump zu spüren. 

bg_data_trader_850722
Quelle: Bloomberg

Der DAX ist angesichts des Handelskonflikts zwischen den Vereinigten Staaten und China schwach in die neue Woche gestartet. Im Augenblick stabilisiert sich das heimische Börsenbarometer.

Der erwähnte Handelsstreit dürfte noch eine Weile das zentrale Thema an den Finanzmärkten sein. Das Treffen der G20-Finanzminister in Buenos Aires signalisierte keine Entspannung. Zur Stunde weist der DAX ein Minus von rund 0,3% auf 12.535 Punkte auf.

 

Marktbreite: Keine Entwarnung

In der zurückliegenden Woche scheiterte der deutsche Leitindex an der einfachen 200-Tage-Linie und musste sich zurückziehen. Der DAX notiert seit dem 19. Juni unterhalb der Glättungslinie. Auch die Mehrheit der Aktien aus der ersten Börsenreihe halten sich derzeit unter dem gleitenden Durchschnitt auf. Lediglich 33% der DAX-Mitglieder liegen oberhalb der 200-Tage-Linie. Somit steht die technische Ampel beim Marktbreiteindikator weiterhin auf Rot.

Aktien oberhalb des einfachen 200-Tage-Durchschnitts in %

MB_SMA_072318
Quelle: IG Research

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum GBP-USD und Nasdaq 100.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von Risiken

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.


  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.