Dax setzt zurück – Deutsche Bank im Rausch der Tiefe

26.09.2016 - 16:50 Uhr (Werbemitteilung): Überraschend deutlich verliert der deutsche Leitindex zum Wochenauftakt.

bg_deutsche_bank_1369569
Quelle: Bloomberg

Die jüngsten im Zuge des Fed-Zinsentscheides erzielten Zugewinne gehen nahezu gänzlich über Bord. Gewinnmitnahmen dominieren das Kursgeschehen am deutschen Aktienmarkt.

Störfeuer kommt insbesondere vom größten heimischen Geldinstitut. Abermals sieht sich die Deutsche Bank mit herben Verlusten konfrontiert, infolge dessen die Titel erstmals unter die Marke von 11 Euro nachgeben. Als Auslöser fungieren Signale von der deutschen Politik, wonach die Bundesregierung nicht - wie damals bei der Commerzbank - seine schützende Hand über das strauchelnde Unternehmen halten wolle und damit Staatshilfen ausschließt. Angesichts eines Vergleichsangebotes der US-Justiz, das Strafzahlungen für die Deutsche Bank vorsieht, die deren dafür vorgesehene Rücklagen gleich um ein Vielfaches übertreffen, war der Ruf nach staatlicher Protektion immer lauter geworden. Umso mehr lastet nun die Sorge vor einer möglichen Kapitalerhöhung auf der Aktie. Am späten Nachmittag verbilligen sich die Anteilscheine am deutschen Branchenprimus um fulminante 6,7 Prozent auf 10,64 EUR: neues Allzeit-Tief.

Zur Stunde notiert der Dax bei 10.428 Punkten 1,9 Prozent schwächer. Der Euro zeigt bei aktuell 1,1257US-Dollar ein Plus von 0,3 Prozent. Gold rückt dagegen um 0,2 Prozent auf derzeit 1.340 US-Dollar je Feinunze vor. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.