DAX setzt Talfahrt fort

08.06.2015 - 15:45 Uhr: Der deutsche Leitindex setzt auch zu Beginn der neuen Handelswoche seine Talfahrt fort.

bg_greece_resized_2_1426849
Quelle: Bloomberg

Zurzeit rückt die psychologische Unterstützung bei 11.000 Punkten gefährlich nahe. Und wie bereits seit Wochen ist Griechenland der Spielverderber.

Keine Einigung in Sicht

In der griechischen Schuldentragödie zeichnet sich kein Ende ab. Athen spielt weiterhin auf Zeit, die jedoch zunehmend abläuft. Ende Juni werden Kreditraten von 1,6 Mrd EUR fällig. Allerdings ist die Regierung um Alexis Tsipras weiterhin uneinsichtig. Dem EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ist der Geduldsfaden gerissen, nachdem der hellenische Ministerpräsident im Athener Parlament den Vorschlag der Geldgeber zur Beilegung der Krise als „Nimm es oder lehne es ab“-Offerte bezeichnet hatte. Die Gefahr eines Grexits nimmt weiter zu.

Der DAX ist zur Stunde mit 11.092 Punkten nicht mehr allzu weit von der „runden“ Zahl von 11.000 Zählern entfernt. Der EUR-USD notiert momentan oberhalb der Preisregion bei 1,12 USD. Gold kann von der Schwäche an den Aktienmärkten nicht profitieren.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.