Dax rutscht ab – Unterstützung durchbrochen

05.04.2016 - 15:47 Uhr: Der deutsche Aktienindex hat die seit Mitte März dominierende Seitwärtsrange gen Süden verlassen und seinen Verlust mit hoher Dynamik ausgeweitet.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Bis dato pendelte der Dax über knapp 3 Wochen zwischen 10.100 und 9.750 Zählern. Die untere Begrenzung hatte bislang jedweder Bären-Offensive standhalten können. Mit dem Bruch besagter Schiebezonenunterseite findet sich der Dax nun unter enormen Druck.

Angesichts schwacher Vorgaben aus den USA sowie Japan sackte das heimische Börsenbarometer mit hohem Momentum bis auf ein bisheriges Tagestief bei 9.545 Punkten. Als weitere Belastungsfaktoren gesellen sich wieder mal der sich auf vergleichsweise hohem Niveau stabilisierende Euro sowie die andauernde Talfahrt beim Ölpreis dazu.

Doch damit nicht genug! Negativer Input kommt auch von konjunktureller Seite. Hierzulande enttäuschten unerwartet schwache Auftragseingänge für den Industrie-Sektor, während sich die Stimmung der Dienstleistungsbranche in der Eurozone überraschend stark eintrübt.

Vor diesem Hintergrund gehen Anleger auf Nummer sich und stoßen Unternehmenstitel ab. Entspannungssignale von der anderen Atlantikseite bleiben aus. Nach dem Rücksetzer zum Vortag startet die Wallstreet auch heute hinter dunkelroten Vorzeichen in den Handelstag. Die Aktienmärkte befinden sich also bis auf weiteres im Risk-Off-Modus.

Einzig Gold kommt die unsichere Gemengelage zugute und kann entsprechend profitieren. Das glänzende Edelmetall verteuert sich am späten Nachmittag um 1,5 Prozent auf 1.232 US-Dollar je Feinunze. Der Dax muss dagegen deutlich Federn lassen und notiert bei momentan 9.578 Punkten 2,5 Prozent schwächer.  

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX und EUR-USD.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.