Dax rauscht abwärts – Wallstreet reiht sich ein

24.02.2016 – 16:11 Uhr: Auch zur Wochenmitte regiert die Farbe Rot am deutschen Aktienmarkt. 

bg_wall street new 3
Quelle: Bloomberg

Bereits am Vormittag forcierte sich die Dax-Talfahrt angesichts negativer Vorgaben aus Übersee.

Neben zuletzt regelmäßig schwachen Konjunkturdaten aus den USA, Europa und Fernost lastet vor allem der erneut nachgebende Ölpreis auf dem Kursgeschehen an den Aktienmärkten. Der schwarze Energieträger sieht sich nach gestrigen Äußerungen aus Saudi-Arabien, wonach der weltgrößte Exporteur in absehbarer Zeit keine Förderkürzungen beabsichtige, auch heute wieder mit massiven Abschlägen (WTI: minus 3,4%) konfrontiert. Als Profiteur erweist sich dagegen Gold, das in Anbetracht der unsicheren Gemengelage die Marke von 1.250 US-Dollar je Feinunze zurückerobern kann. Wer auf Entlastung aus den USA gehofft hatte, sieht sich am Nachmittag eines Besseren belehrt. Auch die Wallstreet startet denkbar schwach in den heutigen Handelstag: Dow, S&P und Nasdaq notieren im frühen Handel samt und sonders hinter dunkelroten Vorzeichen. 

Der deutsche Leitindex unterschreitet derweil die Marke von 9.200 Zählern. Mit dem Rückgang ist zwar die zurückliegende, knapp zwei Wochen währende Erholungsbewegung erst einmal beendet, aber dies muss nicht zwingend den Test oder gar die Aufgabe der Jahrestiefs zur Folge haben. Vielmehr gilt es dem rasanten Aufwärtsschub nun ähnlich dynamisch Tribut zu zollen. In diesem Kontext sollte also auch eine extrem volatile Seitwärtsbewegung als mögliches Szenario in Betracht gezogen werden.

Zur Stunde findet sich das Momentum jedoch fest in Bärenhand. Letztere drücken den Dax am späten Nachmittag um fulminante 2,8 Prozent auf 9.154 Punkte. Der Euro kann dagegen moderate 0,1 Prozent auf 1,1026 US-Dollar zulegen. 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Was ist ein ETP?

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.