Dax rauscht abwärts – Abverkauf zum Wochenausklang

10.06.2016 - 15:52 Uhr: Die zur Wochenmitte gestartete Abwärtsbewegung nimmt zum Wochenausklang noch mal fulminant an Fahrt auf.

bg_chart_1481343
Quelle: Bloomberg

Angesichts schwacher Vorgaben aus den USA und Fernost wurde bereits im frühen Handel die charttechnisch wie psychologisch signifikante Preisregion im Bereich von 10.000 Dax-Punkten ohne nennenswerte Gegenwehr durchbrochen.

Nach wie vor finden sich in zuletzt schwachen Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten und China, vor allem aber in den im Juni anstehenden Impulsschwergewichten US-Zinsentscheid und Brexit-Referendum, die maßgeblichen Belastungsfaktoren. Vor dem Wochenende ziehen Anleger nun die Reißleine und stoßen Aktienpositionen ab.

Zur Stunde summieren sich die Verluste im deutschen Leitindex auf rund 250 Punkte. Bei aktuell 9.835 Zählern notiert der Dax 2,5 Prozent schwächer. Der Euro verliert derweil 0,2 Prozent auf momentan 1,1289 US-Dollar. Angesichts der unsicheren Gemengelage kann Gold dagegen weiter zulegen. Das gelbe Edelmetall verteuert sich am späten Nachmittag um 0,4 Prozent auf derzeit 1.274 US-Dollar je Feinunze.       
 

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Kosten und Finanzierung

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.