Dax macht die Biege - Starker Euro belastet

17.03.2016 - 15:27 Uhr: Der deutsche Aktienindex präsentiert sich am Tag nach dem Fed-Event hinter dunkelroten Vorzeichen.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Wie erwartet nahm die US-Notenbank keine Zinsänderung vor und signalisierte zudem auf ihrem Zinspfad auch weiterhin Geduld walten zu lassen. Weltwirtschaftliche Turbulenzen und die Risiken einer weiteren Dollar-Aufwertung lassen die Federal Reserve weiter abwartend agieren.

So scheinen also im laufenden Jahr durchaus nur zwei statt geplanter vier Zinserhöhungen im Bereich des Möglichen. Im Grunde genommen erstmal eine gute Nachrichten vor allem für die Aktienmärkte. Allerdings stärkt dies perspektivisch die europäische Gemeinschaftswährung, die dann auch postwendend deutlich gegenüber dem Greenback zulegen kann. Die so häufig beschworene EUR/USD-Parität ist damit wohl erst einmal vom Tisch!

Des einen Freud ist des anderen Leid. Ein starker Euro vermindert währungsbedingt die Exportchancen europäischer Unternehmen im internationalen Wettbewerb. Entsprechend rot leuchten die Kurstafeln am deutschen Aktienmarkt, dessen Unternehmen zu großer Zahl exportorientiert ausgerichtet sind. Und in der alten Welt hält die EZB die Geldschleusen sperrangelweit offen.

Zur Stunde notiert der Dax bei 9.819 Punkten 1,6 Prozent leichter. Der Euro zeigt bei aktuell 1,1319 US-Dollar ein Plus von 0,9 Prozent. Rohstoffe profitieren dagegen naturgemäß von einem schwächelnden Greenback. So kann Gold nochmal 0,3 Prozent auf knapp 1.264 US-Dollar je Feinunze zulegen. US-Crude Oil der Marke WTI rückt derweil um 2,2 Prozent auf knapp 41 US-Dollar pro Barrel vor.

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum DAX, S&P 500 und EUR-USD.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.