Dax knackt 10.800 Punkte –Erst Jahreshoch und dann Ausbruch?

24.10.2016 - 15:45 Uhr (Werbemitteilung): Mit einem Auftakt nach Maß startet der deutsche Leitindex in die neue Handelswoche.

bg_german_stock_exchange_1418457
Quelle: Bloomberg

Am Montag markiert der Dax bei 10.820 Punkten ein neues Jahreshoch und steht damit, sollte er nicht abermals zurückfallen, vor dem Ausbruch aus der seit Mitte August dominierenden, zähen Seitwärtsrange zwischen 10.200 und 10.800 Punkten.

Als Kurstreiber fungieren überraschend positive Konjunkturdaten aus Europa. So sind die am frühen Vormittag veröffentlichten Einkaufsmanager in Deutschland und Frankreich wesentlich besser als erwartet ausgefallen. Damit steigt auch wieder der Optimismus hinsichtlich der konjunkturellen Perspektive in der alten Welt. Den europäischen Exporttiteln kommt zudem der schwache Euro zugute. Auf der anderen Seite des Atlantiks sorgen wiederum Umfragen für Erleichterung, die einen sich zusehends vergrößernden Vorsprung Clintons vor Präsidentschaftskonkurrent Trump indizieren.

Summa summarum also nicht die schlechteste Ausgangslage für festere Kurse. Zumindest scheinen dies die Marktteilnehmer so zu sehen. Letztere greifen zu und hieven den Dax auf die Oberseite der zuvor erwähnten Schiebezone.

Ein nachhaltiges Absetzen von dieser Widerstandszone gen Norden würde aus charttechnischer Perspektive zunächst Aufwärtspotential bis in den Bereich der vor allem psychologisch signifikanten Preismarke von 11.000 Zählern eröffnen. Im Falle neuerlicher Rücksetzer finden sich per steigendem gewichteten 200-Tage-Durchschnitt bei derzeit 10.240 Punkten sowie im Bereich der ehemaligen, übergeordneten Abwärtstrendlinie bei 10.200 Zählern betreffende Support-Regionen.

Mit einem freundlichen Handelsstart an der Wallstreet im Rücken notiert der Dax bei derzeit 10.807 Punkten 0,9 Prozent fester. Der Euro zeigt bei aktuell 1,0895 US-Dollar ein moderates Plus von 0,1 Prozent. Gold rückt derweil um 0,3 Prozent auf 1.270 US-Dollar je Feinunze vor.

Hier finden Sie eine weitere aktuelle Analyse zum DAX.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Wodurch wird der Rohstoff-Markt angetrieben?

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.Rohstoffe erklärt

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.