DAX kann zurückgewonnenes Terrain nicht verteidigen

16.02.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Der gestrige Handelstag fing vielversprechend an. 

bg_frankfurt_7453
Quelle: Bloomberg

Zeitweise war die Marke bei 12.500 Punkten in Sichtweite. Doch dann ging dem DAX am Nachmittag die Puste aus. Ein anziehender Euro sowie eine zuerst schwache Wall Street sorgten auf dem Frankfurter Börsenparkett schnell für Ernüchterung. Am Ende des Tages konnte sich der heimische Aktienmarkt ganz knapp in die Gewinnzone retten.

Heute könnte der DAX dank freundlicher Vorgaben aus den USA einen weiteren Erholungsversuch unternehmen. Zur Stunde sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.377 Punkten, 0,2% über dem Vortagesschlusskurs. Aber auch beim Euro zum US-Dollar geht es aktuell aufwärts. Die Gemeinschaftswährung notiert mit 1,2544 USD leicht oberhalb des Zwischenhochs bei 1,2538 USD von Ende Januar.

Termine des Tages

USA                                     : Konsumklima Uni Michigan Februar (16:00 Uhr)

Quartalszahlen (D)           : Allianz

Quartalszahlen (EWU)     : Air France-KLM (F), Danone (F), Renault (F), BB Biotech (CH)

 

Charttechnik

Gestern ging es für den DAX in Richtung der waagerechten Trendlinie bei 12.490 Punkten. Die ehemalige Unterstützung wurde auf Intraday-Basis annähernd erreicht, ein Schlusskurs darüber blieb aber aus. Am Ende der Handelssitzung musste sich das deutsche Börsenbarometer wieder zurückziehen. Ein neuerlicher Rücksetzer bis zur psychologischen Marke bei 12.000 Zählern kann nicht ausgeschlossen werden. Die nächsten Unterstützungen sind dann in Form von zwei Trendlinien im Bereich bei 11.840/11.790 Punkten auszumachen. Die Annahme weiter fallender Notierungen wird derzeit vom MACD untermauert. Der Trendfolgeindikator schloss am 6. Februar unterhalb der Nulllinie. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_021618
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Marktteilnehmer

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.