DAX: USA und China einigen sich im Handelsstreit

22.05.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Der deutsche Leitindex dürfte freundlich in die neue und feiertagsbedingt kurze Woche starten. 

bg_german_stock_exchange_1550419
Quelle: Bloomberg

Die USA und China haben sich im Handelsstreit vorläufig geeinigt. Die Wall Street profitierte gestern davon und verzeichnete deutliche Kursaufschläge.

Vorbörslich sehen wir den DAX bei 13.147 Punkten, 0,5% über dem Schlusskurs der Vorwoche. Der Euro verliert aktuell um 0,1% auf 1,1773 USD. Weiter aufwärts geht es beim Ölpreis der Sorte WTI. Die Notierungen legen zur Stunde um 0,2% auf 72,50 USD je Barrel zu.

 

Termine der Woche

Hierzulande werden in der kommenden Woche der Einkaufsmanagerindex für das Verarbeitende Gewerbe sowie der Ifo-Geschäftsklimaindex veröffentlicht. In den USA stehen Daten zum Immobilienmarkt sowie der Auftragseingang für langlebige Güter auf der Agenda. In Großbritannien könnte das Bruttoinlandsprodukt für das erste Quartal von Interesse sein.

 

Charttechnik

Am Donnerstag vergangener Woche war der charttechnische Knoten geplatzt. Die psychologische Marke bei 13.000 Punkten konnte nachhaltig auf Schlusskursbasis zurückgewonnen werden. Am Freitag kam es zu Gewinnmitnahmen. Der DAX könnte seine Kletterpartie fortsetzen. Der MACD weist ein gültiges Kaufsignal auf und der Relative-Stärke-Index (RSI) hat die überkaufte Zone noch nicht erreicht. Die charttechnischen Ziele sind die beiden Verlaufshochs bei 13.334/13.338 Zählern von Dezember 2017. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_052218
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.