DAX: Quartalszahlen drücken Stimmung

03.05.2016 - 15:15 Uhr: Einige Quartalszahlen sind den heimischen Anlegern auf den Magen geschlagen.

bg_german_stock_exchange_1369843
Quelle: Bloomberg

Gleichzeitig ist der Euro zum US-Dollar über den charttechnischen Widerstand bei 1,1514 USD gestiegen. Letztendlich zu viele schlechte Nachrichten für den deutschen Leitindex. Der DAX musste daraufhin den Rückzug antreten und ist unter die psychologische Unterstützung bei 10.000 Punkten gerutscht. Damit hat sich die technische Verfassung wieder eingetrübt.

Aktie im Blick

Commerzbank musste im ersten Quartal 2016 einen Gewinneinbruch hinnehmen. Infineon schnitt im Auftaktquartal zwar ein wenig besser ab als allgemein erwartet, der Ausblick für das Gesamtjahr fiel jedoch skeptisch aus. Der bayrische Automobilhersteller BMW leidet derzeit unter der Nachfrageschwäche in den USA. Dagegen konnten Fresenius und die Dialyse-Tochtergesellschaft FMC, Lufthansa sowie ProSieben die Marktteilnehmer mit ihren Bilanzausweisen überzeugen.

Der DAX hält sich momentan mit 9.960 Punkten um 1,5% in der Verlustzone auf. Der EUR-USD steigt um 0,2% auf 1,155 USD.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex-Handel

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Unterstützung & Widerstand

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.