DAX: Kurze Rast eingelegt

22.11.2017 – 14:45 Uhr (Werbemitteilung): Nach zwei Tagen in Folge mit Kursgewinnen bewegt sich der deutsche Leitindex heute kaum von der Stelle. 

Sullivan/Getty Images News/Getty Images
Quelle: Bloomberg

Die anfänglichen Verluste konnten weitgehend wettgemacht werden. Zur Stunde weist der DAX ein leichtes Minus von rund 0,1% auf 13.158 Punkten auf. Seit Tagen zeigt sich auch die Wall Street von ihrer freundlichen Seite. Kurz vor Thanksgiving stehen US-Aktien ganz oben auf der Einkaufsliste.

Der Euro zum US-Dollar erholt sich ein wenig. Die charttechnische Unterstützung bei 1,1715/1,1731 USD scheint dem Abgabedruck standzuhalten. Deutlich aufwärts geht es beim Ölpreis der Sorte WIT. Die Notierungen legen um 1,7% auf 57,80 USD je Barrel zu.

Vielversprechende Thanksgiving-Strategie

Am Donnerstag feiern die US-Amerikaner Thanksgiving. Das Erntedankfest ist der höchste Familienfeiertag jenseits des Atlantiks. Aber auch die Anleger in den Vereinigten Staaten haben Grund zum Feiern. Bekannt ist die so genannte Thanksgiving-Strategie. Demnach sollte zwei Tage vor dem Feiertag eine Long-Position erworben werden. Diese wird dann am letzten Handelstag des Jahres verkauft. In den zurückliegenden zehn Jahren konnte so beim S&P 500 in 80% der Fälle ein durchschnittlicher Gewinn von rund 2,5% erzielt werden. 

S&P 500 mit Performance vom 4. Donnerstag im November bis Jahresende für den Zeitraum 2007 bis 2016

Thanksgiving
Quelle: IG Research

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum Dow Jones und Nasdaq 100.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.