DAX: Italien bremst Vormarsch

22.05.2018 – 14:30 Uhr (Werbemitteilung): Vorbörslich sah es nach einem freundlichen Start in den Dienstag aus.

bg_italy_flag_1215087
Quelle: Bloomberg

Die Vorgaben aus den USA waren vielversprechend. Die Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China schob Dow Jones & Co. an. Der deutsche Leitindex konnte davon jedoch nicht profitieren. Die schwierige Regierungsbildung in Italien bremst derzeit.

Zur Stunde sieht es nach einer Rückkehr in die Gewinnzone aus. Der DAX weist ein Plus von 0,1% auf 13.154 Punkte auf. Der Euro ist wieder unter die Marke bei 1,18 USD gerutscht. Der Ölpreis der Sorte WTI legt aktuell etwa um 0,3% auf 72,54 USD.

 

Marktbreite: Wieder alles im Lot

Der Marktbreite-Indikator „Aktien oberhalb des einfachen 200-Tage-Durchschnitts“ hat ein neues Einstiegssignal generiert. Ende der vergangenen Woche schlossen 53% der DAX-Aktien oberhalb der 50iger Marke. Bei einem Wert darüber wird der Aufwärtstrend durch die Mehrheit der Anteilsscheine getragen.

Aktien oberhalb des einfachen 200-Tage-Durchschnitts in % 

MB_SMA200_052218
Quelle: IG Research

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum S&P 500, Nasdaq 100 und zu Lufthansa.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Limits

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Häufige Fehler - Technik

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.