DAX: Geopolitisches Risiko in den Hintergrund gedrängt

17.04.2018 – 07:15 Uhr (Werbemitteilung): Der Start in die neue Handelswoche war eher durchwachsen. 

CHART01
Quelle: Bloomberg

Am Ende des gestrigen Börsentages schloss der deutsche Leitindex unterhalb der Marke bei 12.400 Punkten. Die anfänglichen Kursgewinne konnten nicht verteidigt werden.

Vorbörslich sehen wir den DAX dank freundlicher Vorgaben aus den USA bei 12.462 Punkten, etwa 0,5% über dem Vortagesschlusskurs. Die Sorge vor einer Eskalation der angespannten Situation zwischen den USA und Russland wurde an den Finanzmärkten vorerst verdrängt.

 

Termine des Tages

D                                         : ZEW-Konjunkturerwartungen April (11:00 Uhr)

Quartalszahlen (USA)     : IBM, Johnson&Johnson, Goldman Sachs

 

Charttechnik

Ende der vergangenen Woche wurde die waagerechte Trendlinie bei 12.490 Punkten erreicht. Ein beherzter Sprung darüber blieb aber aus. Auch gestern konnte der besagte Widerstand nicht auf Schlusskursbasis bezwungen werden. Entfernt sich der DAX davon nach unten, könnte es abwärts bis zur fallenden einfachen 50-Tage-Durchschnittslinie bei aktuell 12.272 Zählern gehen. Wesentlicher stabiler ist jedoch die Trendgerade bei 12.188/12.176 Punkten.

Oberhalb der erwähnten Hürde könnte die Erholung fortgesetzt werden. Dann wären die Unterseite der einstigen Schiebezone bei 12.660 Zählern und der 200-Tage-Durchschnitt bei momentan 12.668 Punkten die charttechnischen Ziele. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_041718
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Wege des Leerverkaufs

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem fallenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.