DAX: Geopolitische Risiken nehmen zu

06.01.2016 – 09:40 Uhr: Das Fazit nach den ersten beiden Tagen im neuen Börsenjahr 2016 fällt ernüchternd aus.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Der Jahresauftakt ist bislang misslungen. Neben anhaltenden Konjunktursorgen belasten die Spannungen zwischen Saudi-Arabien und dem Iran sowie der wieder eskalierende Atomstreit mit Nordkorea die internationalen Aktienmärkte.

Charttechnik

Gestern schloss der DAX knapp oberhalb der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie bei aktuell 10.270 Punkten. Zu Beginn der heutigen Handelssitzung notiert der deutsche Leitindex erneut darunter. Bei einem Schlusskurs unterhalb der genannten Unterstützung müsste mit einem Test der psychologischen Marke bei 10.000 Zählern gerechnet werden.

Konjunktur

Der Terminkalender ist mit Konjunkturdaten heute gut gefüllt. Neben einigen Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone, werden in den USA die Beschäftigungszahlen des privaten Anbieters ADP veröffentlicht. Diese sind ein wichtiger Indikator für den am Freitag anstehenden offiziellen Arbeitsmarktbericht. Des Weiteren wird am Abend mit Spannung das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed erwartet.

Zur Stunde geht es auf dem Frankfurter Börsenparkett wieder deutlich abwärts. Der DAX notiert mit 10.193 Punkten um rund 0,8% im Minus. Der EUR-USD nähert sich der Preisregion bei 1,07 USD. Weiter gen Norden geht es beim Goldpreis, der momentan um 0,4% auf 1.081 USD zulegen kann.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Forex Märkte

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

  • Börsen und Preisbildung

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.