DAX: Euro ärgert Anleger

07.05.2015 – 15:30 Uhr: Manchmal kommt es für die Anleger auf dem Frankfurter Börsenparkett knüppeldick. Heute ist so ein Handelstag. Die Bären haben den Bullen zuerst keine Verschnaufpause gegönnt.

bg_euro currency new 01
Quelle: Bloomberg

Zeitweise rutscht der DAX unter die Marke bei 11.200 Punkten. Der Übeltäter ist schnell ausgemacht. Seit einigen Tagen ärgert der EUR-USD die Marktteilnehmer. Aber auch die starken Kursrückgänge am Anleihenmarkt haben für Verunsicherung gesorgt.

Charttechnik

In der heutigen Handelssitzung wird das 38,2%-Fibonacci-Retracement bei 11.250 Zählern erbittert umkämpft. Hierbei wurde die Wegstrecke von dem Jahrestief Anfang Januar bis zu dem Rekordstand vom 10. April berücksichtigt. Die nächste Unterstützung ist bei aktuell 11.160 Punkten in Form der unteren Trendkanallinie auszumachen.

Konjunktur

Am Freitag stehen die offiziellen monatlichen Beschäftigungszahlen in den Vereinigten Staaten zur Veröffentlichung an. Den allgemeinen Prognosen zufolge werden für den Monat April 213 bis 255 Tsd. neue Arbeitsplätze erwartet. Im Monat zuvor fanden 126 Tsd. US-Bürger einen neuen Job. Die Arbeitslosenquote wird auf 5,4 bis 5,5% geschätzt.

Heute wurden die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe publiziert. Zuletzt haben 265 Tsd. US-Amerikaner staatliche Unterstützung beantragt. Damit lag diese Zahl im Rahmen der Markterwartungen.

Dem DAX ist im späten Handel ein wenig überraschend die Rückkehr in die Gewinnzone gelungen. Mit 11.407 Punkten weist das Börsenbarometer ein leichtes Plus von rund 0,5% auf, trotz einer schwachen Eröffnung an der Wall Street. Ebenfalls recht volatil zeigt sich der EUR-USD. Die europäische Gemeinschaftswährung kam der Marke bei 1,1400 USD schon recht nahe, schwächelt momentan jedoch ein wenig. Der Goldpreis kommt gar nicht vom Fleck weg und dies trotz eines schwächeren US-Dollars.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Preisberechnung

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.