DAX: Erneute Nachmittagsschwäche

06.06.2018 – 15:45 Uhr (Werbemitteilung): Wie bereits gestern geht dem deutschen Leitindex auch heute im späten Handelsverlauf die Puste aus.

bg_german_stock_exchange_1369821
Quelle: Bloomberg

Kurz vor der Marke bei 12.900 Punkten hat der DAX gen Süden gedreht. Zur Stunde steht ein Minus von etwa 0,1% auf 12.777 Punkte auf der Frankfurter Kurstafel. Die Marktteilnehmer zeigen sich angesichts des am Freitag bevorstehenden G7-Treffens verunsichert. Vor allem US-Präsident Donald Trump könnte den Anlegern einen Strich durch die Rechnung machen.

 

Charttechnik

Auch heute schaute der DAX nur kurz über die Oberseite der Schiebezone bei 12.860 Punkten. Das heimische Börsenbarometer scheint vor dieser Chartmarke einen gehörigen Respekt zu haben. Damit es weiter aufwärts gehen kann, sollte dieser Widerstand auf Schlusskursbasis bezwungen werden. Erst dann könnte es in Richtung der „runden“ Zahl bei 13.000 Zählern gehen. Bleibt der Befreiungsschlag aus, wäre die 200-Tage-Durchschnittslinie bei 12.763 Punkten das erste Ziel der Bären. Die nächste Unterstützung liegt bei 12.660 Zählern in Form der unteren Begrenzung der Preisspanne. 

DAX auf Tagesbasis

DAX_060618b
Quelle: IG Handelsplattform

Hier finden Sie weitere aktuelle Analysen zum US-Rohöl (WTI), zu SAP sowie ein Schulungsartikel zum Relative-Stärke-Index (RSI).

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

     

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.