DAX: Erfolglose Gegenangriffe

04.04.2018 – 07:10 Uhr (Werbemitteilung): Nach einer enttäuschenden Performance in den ersten drei Monaten dieses Jahres ist der DAX schwach in das zweite Quartal gestartet. 

bg_trader_1550403
Quelle: Bloomberg

Der drohende Handelskrieg zwischen den Vereinigten Staaten und China und eine daraus resultierende mögliche Abschwächung der Weltkonjunktur lasten zurzeit schwer auf den Finanzmärkten. Gegenbewegungen seitens der Bullen sind nicht von langer Dauer.

Vorbörslich sehen wir den deutschen Leitindex bei 12.029 Punkten und somit leicht über dem Schlusskurs vom Vortag.

 

Termine des Tages

EWU      : Verbraucherpreise März (11:00 Uhr)

USA       : ADP-Beschäftigungszahlen März (14:15 Uhr)

USA       : Wöchentliche Rohöllagerbestände (16:30 Uhr)

 

Charttechnik

Gestern rutschte der DAX erneut unter die psychologische Marke bei 12.000 Punkten. Am Ende der Handelssitzung konnte diese Kursregion geradeso verteidigt werden. Allerdings sollte ein neuerlicher Test der beiden waagerechten Trendlinien bei 11.860/11.800 Zählern in Betracht gezogen werden. Die Mehrheit der technischen Indikatoren sprechen auch weiterhin gegen eine nachhaltige Erholung. Der im Tageschart dargestellte MACD hat sich bereits Anfang Februar auf die Seite der Bären geschlagen.

DAX auf Tagesbasis

DAX_040418
Quelle: IG Handelsplattform

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Einführung: Hebel

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne aber auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.