DAX: Der deutsche Lei(d)index bricht vorbörslich wieder ein

27.06.2018 – 08:34 Uhr. Der deutsche Leitindex wird langsam zum Leidindex und setzt auch zur Mitte der Woche seine steile Abwärtsbewegung fort.
Von David Iusow
deutsche-boerse-dax

Charttechnik

Der deutsche Lei(d)index DAX kann sich am Dienstag zwar von seinem Tagestief zunächst erholen, doch nachhaltig scheint die Erholung nicht zu sein. Aktuell notiert der Index-Future beim Broker IG vorbörslich wieder unterhalb des 61,8 % Fibonacci-Retracements und unterhalb der Eröffnungs- und Schlusskurse vom Vortag. Der steile Abwärtstrendkanal bleibt intakt und sofern dieser nicht nach oben durchbrochen wird, kann man von der Fortsetzung des Trends ausgehen. Das nächste relevante Ziel befindet sich womöglich im Bereich des 76,4 % Fibo-Levels.

DAX Chart auf Tagesbasis

DAX Chart Tagesbasis_27062018
Quelle: IG Handelsplattform

Mehrere Risikofaktoren dürften den DAX weiter belasten

Fundamental betrachtet, preisen Anleger derzeit die erhöhten Risiken eines Handelskonflikts ein sowie zunehmend die politischen Probleme innerhalb 

Deutschlands sowie der EU. Der EU-Gipfel scheint bisher keine Einigung in der Immigrationsfrage gebracht zu haben. Das macht die deutsche Regierung anfällig. Der chinesische Aktienmarkt befindet sich seit dieser Woche in einem Bärenmarkt, wobei eine gewisse wirtschaftliche Korrelation zu deutschen Produzenten besteht und Anleger zusätzlich verunsichert. Auch der US Markt ( S&P 500 ) scheint nun anfälliger zu sein als noch vor einigen Monaten. Aussagen seitens Peter Navarro brachten am Montagabend etwas Erleichterung, doch das wird womöglich nicht genug sein, um die Märkte insgesamt zu stützen.

Termine des Tages

USA: Auftragseingang langlebiger Güter (14:30)

USA: schwebende Hausverkäufe (16:00)

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Hebel und Margin

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.