USD-CAD: Plötzlicher Trendwechsel

16.01.2017 – 11:15 Uhr (Werbemitteilung): Was zuerst als Korrektur begann, mündete beim US-Greenback zum kanadischen Dollar nun in einen Trendwechsel.

bg_cadusd_806531
Quelle: Bloomberg

Nach dem gescheiterten Versuch Ende Dezember, das Zwischenhoch bei 1,3588 CAD von Mitte November 2016 zu überwinden, kam es beim besagten Währungspaar zu Gewinnmitnahmen. Die anschließende Abwärtsbewegung nahm Fahrt auf, wenngleich der USD-CAD auf Tagesbasis überverkauft war.

Infolgedessen fielen die waagerechten Trendlinien bei 1,3430 CAD sowie bei 1,3250 CAD der Angebotsseite in die Hände. Auch der exponentielle 200-Tage-Durchschnitt bei momentan 1,3229 CAD konnte die Talfahrt nicht aufhalten. Trauriger Tiefpunkt war erst kürzlich der Bruch der unteren Aufwärtstrendkanallinie bei aktuell 1,3192 CAD gen Süden.

Der Commodity Channel Index, der wenige Tage vor dem Weihnachtsfest auf eine Konsolidierung hindeutete, signalisiert nun eine überverkaufte Situation. Gelingt auf Schlusskursbasis der Sprung über die Marke bei -100, könnte dies der Startschuss für eine Gegenbewegung sein. Die genannten ehemaligen Unterstützungen fungieren nun als Widerstände und könnten angesteuert werden. Erst oberhalb dieser Chartmarke wäre die Welt für den technisch orientierten Anleger wieder in Ordnung.

Allerdings könnte eine Rückkehr in den Aufwärtstrend ein recht schwieriges Unterfangen werden. Einige alt bekannte Trendfolgeindikatoren haben sich auf die Seite der Bären geschlagen und weisen Verkaufssignale auf. Dreht der US-Dollar nach unten, wäre die horizontale Trendgerade bei 1,3000 CAD das charttechnische Kursziel.

Loonie auf Tagesbasis

Loonie_011617
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Risiken eingrenzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

     

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.