GBP-USD: Korrektur abgeschlossen

20.05.2014 – 11:00 Uhr: Infolge einer überkauften Situation hatte das britische Pfund gegenüber dem US-Dollar Anfang Mai eine Korrektur gen Süden gestartet. 

Erwartungsgemäß ging es in Richtung der ehemaligen Ausbruchsstelle. Diese neue Unterstützung konnte erwartungsgemäß verteidigt werden. Seitdem geht es für das Währungspaar wieder aufwärts.

Am 15. Mai wurden sowohl die horizontale Trendlinie bei 1,6742 USD – dabei handelt es sich um den ehemaligen Widerstand – als auch die untere Trendkanallinie bei 1,6726 USD erfolgreich getestet. Davon konnte sich das britische Pfund nach oben entfernen. Im Tageschart hat sich von Anfang bis Mitte Mai eine Fortsetzungsformation in Form einer Flagge gebildet. Die Oberseite der genannten Chartformation wurde jüngst überwunden.

Aus der Höhe der Flaggenformation errechnet sich ein Kursziel von 1,7326 USD. Zuvor liegen im Tageschart noch die zwei steilen ehemaligen kurzfristigen Aufwärtstrendlinien bei 1,6866 bzw. 1,699 USD.

Für den unerwarteten Fall, dass der Vormarsch gen Norden unterbrochen wird, sichern die waagerechten Trendlinie bei 1,6742 USD sowie die untere Trendkanallinie bei aktuell 1,6756 USD nach unten ab.   

DEM_GBPUSDchart20052014
Abb.: GBP-USD-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Börsen und Preisbildung

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.