GBP-USD: Abwärtstrend im Fokus

23.01.2017 – 11:45 Uhr (Werbemitteilung): Das britische Pfund zum US-Dollar hat die technische Korrektur gen Norden fortgesetzt.

bg_pound GBP sterling 09
Quelle: Bloomberg

Auslöser war die jüngste Rede der Premierministerin May in der zurückliegenden Woche. Das genannte Währungspaar konnte zuerst die waagerechte Trendlinie bei 1,2088/1,2083 USD überwinden und dann im Anschluss die Trendgerade bei 1,2325/1,2345 USD. Zudem gelang der Sprung über den exponentiellen 50-Tage-Durchschnitt bei momentan 1,2361 USD. Die genannten Chartmarken dienen dem GBP-USD nun als Unterstützungen.

Zu Wochenbeginn hat das Pfund die aus dem vergangenen Jahr stammende Abwärtstrendlinie bei derzeit 1,2462 USD erreicht. Oberhalb des besagten Widerstands wäre die horizontale Trendlinie bei 1,2850 USD das charttechnische Ziel.

Cable auf Tagesbasis

Cable_012317
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Der Handel mit ETPs

    Erfahren Sie, wie börsengehandelte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Trends

    Erfahren Sie, wie Analysten Charts, nutzen um Verhalten von Anlegern zu analysieren und die Marktstrukturen zu verstehen. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweilgen Preismuster zu identifizieren noch während sie sich bilden.

  • Handel mit Hebelwirkung

    Erfahren Sie, wie Sie den Hebel beim CFD Handel nutzen können, um mit einer kleinen Margin ein großes Volumen am Finanzmarkt zu bewegen. Ein Hebel kann Ihre Gewinne sowei auch Ihre Verluste erheblich vergrößern.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.