EUR-USD versucht die Bodenbildung

24.08.2015 – 14:25 Uhr: Die derzeitige mitunter dramatische Kursentwicklung an den weltweiten Aktienmärkten spielt der europäischen Gemeinschaftswährung in die Karten.

bg_euro currency new 03
Quelle: Bloomberg

Vor wenigen Wochen sah es beim EUR-USD noch nach weiter fallenden Notierungen aus. Nun probt das Währungspaar den Aufstand und bastelt an einer Bodenbildung.

Dem EUR-USD sind zuletzt zwei wichtige Erfolge gelungen. Zum einen konnte der gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt bei aktuell 1,1136 USD und zum anderen die aus dem Jahr 2014 stammende Abwärtstrendlinie bei 1,1200 USD überwunden werden.

Aktuell wurde im Wochenchart ein weiterer Kreuzwiderstand erreicht. Im Bereich bei 1,1472/1,1459 USD sind auf dieser Zeitebene der fallende exponentielle 40-Wochen-Durchschnitt sowie die waagerechte Trendlinie auszumachen. Bei einem Schlusskurs oberhalb der genannten Barrieren wäre die aus dem vergangenen Jahr stammende Abwärtstrendlinie bei aktuell 1,1775 USD das Ziel der Reise.

Misslingt der Ausbruchsversuch, müssten sich die Euro-Optimisten in Richtung der eingangs erwähnten übersprungenen Abwärtstrendlinie sowie der gewichteten Glättungslinie zurückziehen.

EUR-USD auf Wochenbasis

EURUSD_082415.png
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Risiken einschätzen

    Finanzielle Investitionen an den Kapitalmärkten tragen neben der Gewinnchance immer auch ein Verlustrisiko. Finden Sie heraus, wie Sie Handelspositionen gegenüber nachteiligen Kursentwicklungen schützen und Ihr Marktportfolio effektiv verwalten können.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

  • Stops

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen: lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.