EUR-USD: Trendwende lässt auf sich warten

02.06.2016 – 11:45 Uhr: Beim Euro zum US-Dollar warten die Marktteilnehmer bislang vergeblich auf eine Trendwende.

bg_euro currency new 01
Quelle: Bloomberg

Seit März dieses Jahres bewegt sich das Währungspaar in einer Schiebezone. Die obere Begrenzung bei rund 1,15 USD sowie der ehemalige Aufwärtstrend aus dem Jahr 2000 bei aktuell 1,1635 USD haben sich jüngst den Euro-Optimisten in den Weg gestellt. Erst darüber könnte das Wort Trendwende in den Mund genommen werden.

Im Augenblick hält sich die europäische Gemeinschaftswährung eher am unteren Ende der Preispanne auf. Der gewichtete 10-Monats-Durchschnitt bei 1,1113 USD schützt zurzeit vor größeren Kursverlusten. Bei 1,1000 USD verfügt der EUR-USD im Big Picture auf Monatsbasis über eine psychologische Unterstützung. Darunter müsste aus charttechnischer Sicht dann mit einem Test des langfristigen Aufwärtstrends bei 1,07 USD gerechnet werden. Dieser wurde im Zeitraum März/April 2015 und November /Dezember des gleichen Jahres erfolgreich verteidigt.

EUR-USD auf Monatsbasis

EURUSD_060216
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Populäre Charts

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Möglichkeiten zum Handel

    Da sie ein wesentlicher Bestandteil eines jeden Produkts sind sind Rohstoffe unverzichtbar für die moderne Wirtschaft. Erfahren Sie mehr darüber, wie diese volatilen, jedoch unschätzbar wertvollen natürlichen Ressourcen in die große Welt des Handels einzuordnen sind.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.