EUR-USD: Rückschlag für Euro-Optimisten

27.05.2015 – 14:00 Uhr: Mitte März dieses Jahres konnte die über mehrere Monate andauernde Talfahrt gestoppt werden.

bg_eurusd_713964
Quelle: Bloomberg

Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einer Bodenbildung aus. Nach einer ermutigenden Aufholjagd scheinen die Euro-Optimisten jedoch den Mut zu verlieren.

Spielverderber hierbei ist ein Kreuzwiderstand bei 1,1467/1,1472 USD. In dieser Preisregion laufen im Wochenchart eine waagerechte Trendlinie sowie der fallende gewichtete 40-Wochen-Durchschnitt zusammen. An dieser Barriere ist der EUR-USD zuletzt gescheitert. Infolgedessen musste sich das Währungspaar gen Süden zurückziehen. Des Weiteren steht mit der Marke bei 1,1000 USD eine weitere Unterstützung vor dem Fall. Erst kürzlich konnte dieser „runde“ Widerstand bezwungen werden.

Die charttechnische Verfassung der europäischen Gemeinschaftswährung gegenüber dem Greenback hat sich wieder verschlechtert. Bleibt die Rückeroberung der erwähnten psychologischen Marke bei 1,1000 USD aus, droht ein Test der im März 2015 markierten Zwischentiefs bei 1,0462/1,0479 USD.

EUR-USD auf Wochenbasis

DEM_EURUSDchart27052015
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Warum braucht man einen Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Direct Market Access

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform 'PureDeal' vor. Anhand von Praxis-Beispielen wird veranschaulicht, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkten via CFD gehandelt werden kann. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert. *

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.