EUR-GBP: Wenig erfreuliches Chartbild

27.11.2013 – 11:00 Uhr: Erfreuliches gibt es beim Euro gegenüber dem britischen Pfund nicht zu berichten.

Nach dem Bruch des Aufwärtstrends nach unten hat sich das Chartbild seit Anfang September nachhaltig eingetrübt. Das Verkaufssignal hat bis zum heutigen Handelstag weiterhin Bestand.

Die horizontale Trendlinie bei 0,8416/0,8428 GBP wurde mittlerweile signifikant unterschritten. Nächstes Ziel wäre die Unterstützung bei 0,8211/0,8552 GBP. Sämtliche Indikatoren halten sich auf der Seite der Bären auf. Der gwichtete 40-Wochen-Durchschnitt zeigt unverändert gen Süden. Auch der Point & Figure-Chart weist ein intaktes Ausstiegssignal auf.

Nach oben könnte die unterschrittene Trendgerade bei 0,8416/0,8482 GBP einer möglichen Gegebewegung im Weg stehen. Spätestens nach dem Erreichen der fallenden Glättungslinie bei momentan 0,8482 GBP müssten sich die Bullen voraussichtlich zurückziehen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Preisberechnung und Gewichtung

    Erfahren Sie, was der Zweck der großen und kleinen Aktienindizes ist und wie diese zusammengesetzt werden. Erfahren Sie, wie Sie mit den beliebtesten Handelsprodukten weltweit Anteile an diesen volatilen Märkten erhalten können.

  • Was sind Leerverkäufe?

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandenen Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Handelsstrategie werden können.

  • Möglichkeiten des Forexhandels

    Entdecken Sie, wie der größte Markt mit der höchsten Liquidität funktioniert. Wir erklären, wie internationale Währungen gehandelt werden und informieren Sie über die wichtigsten Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie diesen beliebten Markt betreten.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.