EUR-AUD: Abwärtsbewegung wieder aufgenommen

23.06.2014 – 14:00 Uhr: Vor wenigen Wochen hatte der Euro gegenüber dem australischen Dollar ein neuerliches Verkaufssignal generiert. 

bg_euro_notes_968812
Quelle: Bloomberg

Auslöser war der Bruch der waagerechten Trendlinie bei 1,4556 USD nach unten. Mit 1,4359 USD wurde kurze Zeit darauf ein neues Jahrestief markiert.Anschließend kam es erwartungsgemäß zu einer technischen Gegenbewegung.

Infolge der Erholung ging es annähernd in Richtung der ehemaligen Unterstützung bei 1,4556 USD. Typisch für einen solchen Rücksetzer bis zur Ausbruchstselle wurde daraufhin die zuvor eingeschlagene Abwärtsbewegung wieder aufgenommen. Ziel dabei ist die horizontale Trendgerade bei 1,4235 USD.

Auch wenn es zu einer weiteren Gegenoffenive kommen sollte, beim EUR-AUD haben die Bären das Sagen. Das Währungspaar befindet sich in einem intakten Abwärtstrendkanal. Der gewichtete 200-Tage-Durchschnitt zeigt gen Süden. Aber auch weitere Trendfolgeindikatoren sprechen für einen Fortbestand der noch jungen Baisse. 

DEM_EURAUDchart23062014
Abb.: EUR-AUD-Tageschart / Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Arten von ETPs

    Erfahren Sie, wie börsennotierte Produkte (ETPs) die besten Qualitäten verschiedener Anlageinstrumente vereinen. Erfahren Sie etwas über die verschiedenen Arten von ETPs und die Vielzahl von Märkten, an denen Sie handeln können.

  • Aktien-Handel

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

  • Einführung

    Erfahren Sie wie Analysten Charts nutzen, um das Verhalten von Anlegern zu analysieren und individuelle Preis-Konstellationen zu deuten. Entwickeln Sie ein Verständnis für die verschiedenen Chart-Typen und lernen Sie die jeweiligen Kursmuster und Formationen, noch während Ihrer Entstehung, zu identifizieren und interpretieren.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.