AUD-USD: Unterstützungszone unter Beschuss

11.10.2016 – 13:20 Uhr (Werbemitteilung): Die waagerechte Widerstandslinie bei 0,7727 USD scheint derzeit eine nicht überwindbare Hürde zu sein.

bg_australia 02
Quelle: Bloomberg

Auch zuletzt konnte die genannte Barriere nicht bezwungen werden. Knapp darunter ging dem australischen Dollar zum US-Greenback die Puste aus. Es folge ein neuerliches Abtauchen.

Infolgedessen wurden die Schiebezone bei 0,7570/0,7528 USD erneut erreicht. Ebenfalls in den Mittelpunkt der technisch orientierten Investoren ist die steigende gewichtete 200-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 0,7539 USD gerückt.

Vor allem die Glättungslinie hat sich der jüngsten Vergangenheit als zuverlässige Unterstützung herausgestellt. Zwar wurde der beliebte Trendfolgeindikator mehrmals unterschritten, der Durchschnitt hat das Währungspaar jedoch immer nach oben gezogen.

Gelingt die Verteidigung des Unterstützungsbereichs, könnte beim AUD-USD zum wiederholten Mal der eingangs erwähnte Widerstand bei 0,7727 USD angesteuert werden. Die seit Januar dieses Jahres intakte Aufwärtstrendlinie bei derzeit 0,7511 USD sollte dagegen nicht unterschritten werden.

Aussie auf Tagesbasis

Aussie_101116
Quelle: IG Handelsplattform

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Aktien erklärt

    Ohne Aktien könnte es keine Börsenmärkte geben, die wichtig für jede nationale Wirtschaft sind. Finden Sie heraus, wie der Aktienhandel den Firmen ermöglicht, zu expandieren und sich zu entwickeln, während er Einkommensquellen für private Investoren und größere Fonds bietet.

     

  • Vorteile und Begrenzungen

    Die Leerverkäufe ermöglichen Händlern, Gewinn in einem sinkenden Markt zu erzielen oder vorhandene Investitionen zu schützen. Finden Sie heraus, wie und warum Leerverkäufe ein Schlüsselelement einer ausgeglichenen Handelsstrategie werden können.

  • Handel mit CFDs

    Dieses Kapitel beinhaltet eine erste Einführung in den CFD-Handel. Erfahren Sie mehr über Charakteristika, Funktionalität und Handhabung des CFD Tradings. Dazu gehören u.a. die Gebührenstruktur, die Hebelwirkung und eine Vielzahl an Handelsbeispielen.

     

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 79% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.
Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren.