US-Rohöl (WTI): Talfahrt könnte weiter gehen

21.06.2017 – 11:15 Uhr (Werbemitteilung): Seit Ende Mai befindet sich der Ölpreis der Sorte WTI in einer sehr ausgeprägten Abwärtsbewegung. 

bg_statoil_gas_rig_1379207
Quelle: Bloomberg

Einige charttechnische Unterstützungen wurden seitdem förmlich überrannt. Im Augenblick läuft der Test einer weiteren wichtigen Chartmarke. Die Rede ist von der waagerechten Trendlinie bei 43,50 USD. Fällt auch diese Unterstützung der Angebotsseite in die Hände, drohen weitere Preisrückgänge bis zur psychologischen Marke bei 40,00 USD je Barrel.

Nach dem jüngst Desaster ist der Ölpreis der Sorte WTI überverkauft und somit reif für eine technische Gegenreaktion. Allerdings könnte eine Korrektur durchaus noch auf sich warten lassen. Die überverkaufte Zone wird in der Regel nicht sofort nach oben verlassen. Erstes Ziel einer möglichen Erholung wäre die sehr steile Abwärtstrendlinie bei momentan 44,70 USD, die auch gleichzeitig die dritte Fächerlinie darstellt. Nächste Anlaufstelle könnte dann die horizontale Trendgerade bei 46,40 USD sein. Dies ist aber nicht die einzige Hürde gen Norden. Im Tageschart ist ein ganzes Bollwerk an Widerständen auszumachen.

Der Bruch der Aufwärtstrendlinie Ende des Wonnemonats Mai nach unten hatte den Trendwechsel eingeleitet. Allerdings generierten die einfachen 200- und 50-Tage-Durchschnittslinien zu Beginn des besagten Monats bereits ein so genanntes „Todeskreuz“. Wie der Name schon verrät, bedeutet dies aus charttechnischer Sicht nichts Gutes. Und in der Tat haben die Notierungen des schwarzen Goldes seit dem mittelfristigen Verkaufssignal deutlich nachgegeben. 

US-Rohöl (WTI) auf Tagesbasis

WTI_062117
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Orderarten

    Lernen Sie die verschiedenen Arten, wie Sie eine Position eröffnen und schließen können - von einem einfachen, sofortigen Handel bis zu einer automatischen Anweisung, wie in Ihrer Abwesenheit gehandelt werden soll. Eine Order kann Ihnen helfen, Gewinne zu sichern oder sich gegen Verluste zu schützen; lernen Sie die verschiedenen Arten und ihre Verwendung kennen.

  • Ihr Handelsplan

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.

  • Unsere Plattform

    In diesem Abschnitt stellen wir unsere Online-Handelsplattform vor. In diesem Kontext veranschaulichen wir anhand von Praxis-Beispielen, wie einfach und schnell eine breite Auswahl an Märkte via CFD gehandelt werden können. Neben den unterschiedlichsten Facetten des CFD Tradings kommen der direkte Marktzugang sowie die unterschiedlichen Orderarten zur Sprache und wie genau der Handel mit Hebel funktioniert.