Gold: Erholung verliert an Schwung

03.09.2018 – 12:30 Uhr (Werbemitteilung): Der Goldpreis hatte vor rund drei Wochen eine technische Gegenoffensive eingeleitet. 

bg_gold_bars_167389
Quelle: Bloomberg

Dabei wurden das Zwischentief bei 1.205 USD von Juli 2017 sowie die untere Trendkanallinie überwunden. Kurz vor der Trendgeraden bei 1.217 USD hat die Dynamik dann aber nachgelassen.

Im Augenblick notiert das gelbe Edelmetall wieder unterhalb des Chartmarke bei 1.205 USD. Die Abwärtstrendkanallinie bei 1.197 USD steht seit Ende August unter Beschuss. Bei einem Schlusskurs darunter müsste mit einem neuerlichen Test der wichtigen horizontalen Trendlinie bei 1.180 USD gerechnet werden.

Die laufende Erholung könnte in Kürze enden. Erst oberhalb der 50-Tage-Durchschnittslinie bei momentan 1.215 USD sowie der genannten Trendlinie bei 1.217 USD könnte der Goldpreis die obere Trendkanallinie bei aktuell 1.240 USD ins Visier nehmen. 

Gold auf Tagesbasis

Gold_090318
Quelle: IG Handelsplattform

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.