Frankreich bittet zur Wahl

Am Sonntag kommt es im politischen Jahr 2017 zum nächsten Showdown in Europa – Frankreich wählt im ersten Wahlgang die zwei Kandidaten, welche sich am 7. Mai zur Stichwahl um das Amt des Präsidenten gegenübertreten werden.

bg_france_flag_1006478

Diesen Sonntag stehen insgesamt elf Kandidaten zur Wahl. Die aussichtsreichsten Kandidaten für den Einzug in die zweite Runde sind:

  • Emmanuel Macron (Ex-Wirtschaftsminister, Pro-Europa, unabhängig, politische Mitte)
  • Marine Le Pen (Anti-Europa, Anti-Immigration, politisch rechts-aussen)
  • Francois Fillon (Ursprünglich der Favorit für die Wahl, stolperte aber über eine Staatsaffäre um eine Anstellung seiner Ehefrau; politische Mitte)
  • Jean-Luc Mélenchon (Will EU-Verträge neu verhandeln und droht mit Austritt; 100 Milliarden Investitionsprogramm; politisch links-aussen)

In den Umfragen für die erste Runde liegt Macron mit 24.0% vor Le Pen mit 22.5% gefolgt von Fillon mit 19.5% und Mélenchon mit 18.5%. Für den Wahlausgang am Sonntag habe ich vier mögliche Szenarien analysiert:

  1. Macron vs. Le Pen

Dies scheint derzeit die wahrscheinlichste Alternative und auch die Paarung, die derzeit im Markt eingepreist ist. Bei einem solchen Ergebnis sollte sich der EUR/USD weiterhin in einer Trading Range von 1.05 – 1.09 bewegen. Eine Überraschung würde eine deutliche Abweichung des Ergebnisses von den Prognosen darstellen. Sollte Le Pen stärker Abschneiden als prognostiziert, könnte dies Druck auf den Euro ausüben, da somit die Wahrscheinlichkeit eines Siegs Le Pens in der zweiten Runde steigen dürfte. Ein Test der Unterstützung bei 1.05 EUR/USD könnte die Folge sein. Bei einem deutlichen Vorsprung für Macron sollte das umgekehrte der Fall sein und somit dem Euro Auftrieb verleihen.

  1. Macron vs. Fillon

Das marktfreundlichste Szenario, da beide eine moderate und europafreundliche Politik anstreben. Bei einer solchen Konstellation für die zweite Runde könnten wir eine Erholung im EUR/USD bis auf 1.1100 EUR/USD sehen.

  1. Le Pen vs Mélenchon

Das schlechteste Ergebnis für die Märkte. Beide drohen mit dem Ausstieg aus der EU und dem Euro. Eine stärkere Abwertung im Euro wäre die Folge. Der EUR/USD könnte auf Jahressicht durchaus die Parität testen.

  1. Le Pen vs. Fillon

Dieses Szenario hätte ähnliche Implikationen wie das Szenario „Macron vs. Le Pen“. Auch hier sehen die Umfragen Fillon in der zweiten Runde vor Le Pen.

Der Markt wird ganz genau beobachten, ob die Umfrageinstitute dieses Mal richtig liegen. Um sich vor Überraschungen abzusichern bieten sich unsere garantierten Stops an. 

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.