Der S&P 500 im Yellen Blues – NFP im Fokus

Der S&P 500 befindet sich seit dem Brexit Entscheid in einem Zustand der Lethargie.

IGM_ProsHP_NFP_march-july-nov_580x314px

Seit 2011 gab es kein Jahr, in dem der Handelsverlauf in den Monaten Juli und August, gemessen an der Intraday Schwankungsbreite vom Tageshöchst- zum Tagestiefstkurs, so flach verlaufen ist wie dieses Jahr. Während sich der Index in den Jahren 2011 – 2015 im Schnitt um täglich knapp 1,2 % bewegte, lag dieser Wert in diesem Jahr bei gerade einmal 0,6%. Der Volatilitätsindex (VIX), welcher die implizite Volatilität von S&P 500 Optionen widerspiegelt, notiert derzeit auf dem niedrigsten Stand des Jahres.

Der Grund dafür ist die sich immer weiter verstärkende Abhängigkeit des Marktes von der FED. Während die Marktteilnehmer vergangene Woche gebannt nach Jackson Hole schauten und der Handel faktisch zum Erliegen kam, werden diese Woche die Beschäftigungszahlen (NFP) am Freitag aus den USA abgewartet. Den Grund dafür lieferte Janet Yellen selbst. Ihre Aussage, dass die Grundlage für eine Zinsanhebung gestärkt wurde, jedoch von weiteren Berichten insbesondere vom Arbeitsmarkt abhängen, lässt den S&P 500 erneut erstarren. Der Markt erwartet nun also, dass die Beschäftigungszahlen (NFP) über das weitere (Zins-) Schicksal der USA entscheidet.

Drei Szenarien der NFP Beschäftigungszahlen

1) Die NFP Zahlen entsprechen in etwa den Erwartungen. In diesem Fall würde der Markt wohl weiterhin darüber rätseln, wann der Zinsschritt vollzogen wird. Der S&P sollte langsam weiter steigen denn die Wahrscheinlichkeit eines schnellen zweiten Zinsschritts wäre gering.

2) Die NFP Zahlen kommen deutlich stärker als erwartet. In diesem Fall würde ein Zinsschritt im September deutlich wahrscheinlicher (derzeit bei 34%) und der Markt dürfte einen weiteren Zinsschritt Ende diesen/Anfang nächsten Jahres einpreisen. Der S&P sollte deutlich verlieren.

3) Die NFP Zahlen kommen deutlich schwächer als erwartet. In diesem Fall wäre ein Zinsschritt in diesem Jahr eher unwahrscheinlich und der S&P sollte zügig ein neues Rekordhoch erklimmen können.

In jedem Fall sollten die Ausschläge des S&P grösser werden und der VIX sollte sich zügig von seinen Tiefstständen entfernen können.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.