Dax sondiert festes Terrain - Krisenherde und US-Konjunkturdaten im Fokus

15.08.2014 - 09:51 Uhr: Der deutsche Leitindex startet hinter einem leichten Plus in den Wochenausklang. 

bg_us_dollar_1205681
Quelle: Bloomberg

Bis zum Abrechnungstermin der DAX-Optionen um 13.00 Uhr dürften zunächst die „Gesetze des Verfalltags“ das Kursgeschehen prägen. In diesem Kontext versuchen die unterschiedlichen Interessenlager einen für sie vorteilhaften Abrechnungspreis zu realisieren.

Am Nachmittag wartet dann die USA mit einem ganzen Paket an gewichtigen Konjunkturdaten auf. Neben dem Empire State Index sowie der Verbraucherstimmung der Universität Michigan jeweils für den Monat August fällt der Blick vor allem auf die Erzeugerpreise und die Industrieproduktion für Juli.

Weitere Impulse können - wie mittlerweile beinahe schon gewohnt - auch von der geopolitischen Seite kommen. Vor diesem Hintergrund gilt es weiterhin die Krisenherde Ukraine und Naher Osten im Auge zu behalten. Bei 9.249 Punkten notiert der Dax momentan 0,3 Prozent fester. Der Euro gewinnt 0,1 Prozent auf 1,3371 US-Dollar. Selbiges gilt für Gold, das bei 1.313 US-Dollar pro Unze ebenfalls ein Plus von 0,1 Prozent ausweist.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.