Dax kämpft sich zurück – Warten auf US-Fed-Protokoll

19.02.2014 - 16:50 Uhr: Wie in der ersten Wochenhälfte bewegt sich der Dax auch am Mittwoch primär seitwärts, wenn auch zunächst mit leicht schwächerer Tendenz.

Vor der Veröffentlichung des US-Notenbankprotokolls gehen Anleger auf Nummer sicher und üben sich in Zurückhaltung. Bevor die Investoren neue Engagements in Betracht ziehen, gilt es erst einmal zu klären in welch Umfang und Geschwindigkeit die Federal Reserve in Sachen Tapering fortzufahren gedenkt.

Für einen Stimmungsdämpfer sorgen zudem überraschend schwache Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten. Die am frühen Nachmittag veröffentlichten Januar-Zahlen zum US-amerikanischen Immobiliensektor (Baubeginne und –genehmigungen) liegen signifikant unter den Erwartungen, was vor allem an den extrem kalten Witterungsbedingungen des vergangenen Monats gelegen haben dürfte. Vor diesem Hintergrund sollte diesen Daten wiederum nicht zu große Bedeutung beigemessen werden.  

Mit dem Handelsstart der US-Börsen dreht sich am späten Nachmittag die Stimmung am deutschen Aktienmarkt. Im Windschatten einer freundlich tendierenden Wallstreet wechselt auch der Dax die Vorzeichen und nimmt zur Stunde, nach einem zuvor markierten Tagestief bei 9.596 Punkten, wieder die 9.700 Zähler ins Visier. Bei derzeit 9.671 Punkten notiert der deutsche Aktienindex 0,1 Prozent fester. Der Euro gibt dagegen leichte 0,1 Prozent auf 1,3753 US-Dollar ab. Selbiges gilt für die Unze Gold, die bei einem Stand von 1,321 US-Dollar ebenfalls 0,1 Prozent verliert.

Diese Inhalte stellen keine Finanzanalyse dar. Es handelt sich um eine Werbemitteilung, welche nicht allen gesetzlichen Vorschriften zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen genügt und keinem Handelsverbot vor der Veröffentlichung der Analysen unterliegen. IG Bank S.A. bietet ausschließlich eine beratungsfreie Dienstleistung. Der Inhalt dieser Werbemitteilung stellt keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten dar. Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung. IG Bank S.A. haftet nicht für Folgeschäden, welche eventuell auf einzelne Kommentare und Aussagen zurückzuführen wären und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des Inhaltes. Folglich trägt der Anleger vollkommen alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen.

Trading Update

Artikel anhand des Analysten finden

Einen Artikel finden

Wissen

  • Bevor Sie traden

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Häufige Fehler - Trading

    Die Psychologie ist ein Schlüsselfaktor beim Börsenhandel. Die Art und Weise, wie Sie den Verlauf offener Marktpositionen subjektiv wahrnehmen und entsprechend darauf reagieren, hat einen großen Einfluss auf Ihren Erfolg. In diesem Modul gehen wir einige Elemente der Handelspsychologie durch, sprechen die häufigsten Fehler an und worauf Sie besonders achten sollten.

  • Was ist ein Handelsplan?

    Ein Handelsplan ist ein Regelwerk, innerhalb dessen Sie Ihre Handelsziele klar definieren: dies beinhaltet bspw. Ein- und Ausstieg sowie Risiko- und Money-Management. In diesem Modul möchten wir einige Ansätze vermitteln, wie Sie Ihren persönlichen Plan entwerfen und umsetzen können.